Anzeige

CDU und SPD fordern: Heinrich-Nordhoff-Straßen-Sanierung in 2018

2. Februar 2018
„Wir müssen unbedingt noch in diesem Jahr handeln." Symbolbild: Magdalena Sydow
Anzeige

WOLFSBURG. Der zweite Teil der Sanierung der Heinrich-Nordhoff-Straße soll in diesem Jahr erfolgen. Das fordern jetzt die Fraktionen von SPD und CDU nach eigenen Angaben in einem gemeinsamen Antrag. Die Erneuerung der Straße soll auf dem Abschnitt zwischen Grauhorststraße und Saarstraße fortgesetzt werden und zwar möglichst in den Sommerferien 2018.

Anzeige

„Wir müssen unbedingt noch in diesem Jahr handeln. Denn schon Anfang 2019 sollen die A39- Brücken über der Heinrich-Nordhoff-Straße und den Mittellandkanal saniert werden und zwei Baumaßnahmen zur gleichen Zeit verkraftet der Westen von Wolfsburg nicht“, betont SPD-Fraktionschef Hans-Georg Bachmann.

Im Sommer 2017 wurde die Fahrbahndecke der Heinrich-Nordhoff-Straße im Abschnitt zwischen der Major-Hirst-Straße und der Grauhorststraße saniert. „Dadurch wurde die sehr hohe Lärmbelastung für die Anwohner erheblich reduziert. Zudem wurde der optische Eindruck des Stadtbildes an einer der wichtigsten Einfahrtstraßen in die Stadt verbessert“, freut sich CDU- Fraktionsvorsitzender Peter Kassel.

Ab dem Jahr 2019 sind Abriss und die Erneuerung der Autobahnbrücke A 39 über den Mittelandkanal geplant. Diese Maßnahme wird voraussichtlich für einen längeren Zeitraum von etwa zwei Jahren zu größeren Verkehrsbehinderungen führen. Aus diesem Grund muss es nach Meinung der Antragsteller das Ziel sein, die Deckenerneuerung der Heinrich-Nordhoff-Straße im Abschnitt zwischen Grauhorst- und Saarstraße im Jahr 2018 abzuschließen. Bachmann: „Damit wird für die nächsten zehn Jahre durchgängig ein verkehrstüchtiger Zustand der Heinrich-Nordhoff-Straße sichergestellt und es werden ständige notdürftige Reparaturarbeiten vermieden.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen