Anzeige

CDU und SPD fordern Sanierung der Heinrich-Nordhoff-Straße

26. Februar 2017 von
Hans-Georg Bachmann von der SPD möchte zusammen mit der CDU die Heinrich-Nordhoff-Straße sanieren lassen. Foto: SPD
Anzeige

Wolfsburg. Der Zustand der Heinrich-Nordhoff-Straße ist so schlecht, dass er sogar Parteien eint. Sowohl die SPD als auch die CDU fordern nun eine Sanierung der angeschlagenen Hauptverkehrsstraße.

Anzeige

Die Fahrbahndecke der Heinrich-Nordhoff-Straße soll zwischen der Major-Hirst- und Grauhorststraße saniert werden. Und zwar in zwei Bauabschnitten, jeweils in den Sommerferien 2017 und 2018: Im diesem Jahr soll die Fahrbahnseite stadteinwärts erneuert werden, im folgenden Jahr die andere Fahrbahnseite. Das fordern jetzt die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion in einem gemeinsamen Antrag mit der CDU.

„Die Heinrich-Nordhoff-Straße befindet sich insbesondere in dem Kernabschnitt zwischen Autobahnauffahrt und Grauhorststraße in einem sehr schlechten Zustand. Dort gleicht die Straße eher einer Buckelpiste, statt einer adäquaten Fahrbahndecke. Dadurch wird an einer der wichtigsten Stadteinfahrten ein sehr negativer Eindruck für das Stadtbild von Wolfsburg erzeugt. Zudem führt der schadhafte und rumplige Straßenbelag zu einer erheblichen Lärmbelastung für die angrenzende Wohnbebauung am Wohltberg“, weiß stellvertretender Bauausschuss-Vorsitzender Hans-Georg Bachmann.

Ein Umbau der Straße mit einer Generalsanierung ist nach Einschätzung der Sozialdemokraten aber in den nächsten Jahren nicht zu realisieren. Nichts desto trotz darf aber aus SPD-Sicht die Erneuerung der Straßendecke in dem bezeichneten Abschnitt nicht länger herausgeschoben werden. „Wir müssen endlich zügig handeln, die Anwohner leben schon viel zu lange mit der viel zu hohen Lärmbelastung. Es ist daher dringend erforderlich, die Fahrbahndecke in diesen Abschnitt sofort zu sanieren, auch wenn diese Maßnahme nur eine Haltbarkeit von ein paar Jahren hat“, findet auch Mitte-West Ortsbürgermeister Matthias Presia.

Matthias Presia. Foto: SPD

Kosten würden bei 550.000 Euro liegen

Die Haltbarkeit einer kompakten Asphaltbefestigung beträgt etwa 10 Jahre, wie die Verwaltung im vergangenen Sommer auf eine Ratsanfrage mitteilte. Die Kosten hierfür wurden auf etwa 550.000 Euro geschätzt. Bachmann: „Auch in Zeiten knapper Kassen ist es sinnvoll, diese Investition einmal zu tätigen und damit laufende notdürftige Reparaturmaßnahmen auf dieser zentralen Verkehrsachse zu vermeiden.“

Um während der Bauarbeiten Verkehrsbehinderungen auf dieser hoch frequentierten Hauptverkehrsachse zu minimieren, soll laut Wunsch der Antragsteller die Sanierung in zwei Bauabschnitten jeweils in den Werksferien 2017 und 2018 durchgeführt werden. Begonnen werden soll mit der besonders schlechten Fahrbahnseite in Richtung Innenstadt.

Wilfried Andacht. Foto: CDU


Dazu der Sprecher des Bauauschusses Wilfried Andacht (CDU): ,,Wir haben seit Jahren die dringende Sanierung der Fahrbahndecke gefordert und sind froh, dass wir eine unserer Kernforderungen durchsetzen konnten. Die Heinrich-Nordhoff-Straße sollte eine Visitenkarte der Stadt Wolfsburg sein“.

„Ich halte die Maßnahme für sinnvoll, da sie angesichts der Haushaltsituation ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Sanierung der Straße und Sanierung des Haushalts darstellt, ergänzt der Fraktionsvorsitzende Peter Kassel (CDU).

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen