Anzeige

Das schwache Herz – Erkennung und Behandlung der Herzschwäche

6. November 2017
Die Herzschwäche ist weit verbreitet. Symbolbild: pixabay
Anzeige

Wolfsburg. Wie das Klinikum informiert, findet im der Wolfsburger Gesundheitsakademie am Dienstag, den 7. November um 18 Uhr, eine Informationsveranstaltung zum Thema Herzschwäche statt. Die Veranstaltung ist kostenlos und steht allen interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anzeige

„Atemnot, besonders bei körperlicher Anstrengung, Wassereinlagerung in den Unterschenkeln, Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit: Viele Menschen halten diese Beschwerden für altersbedingt und meinen, man könne nichts dagegen unternehmen. Dabei handelt es sich oft um die Folgen einer Herzschwäche“, sagt Dr. Claus Fleischmann, Leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik 1. Die chronische Herzschwäche beginnt zumeist unspektakulär und schleichend. „Wer unter Atemnot leidet, sollte frühzeitig zum Arzt gehen, um zu klären ob eine Herzerkrankung vorliegt. Je früher eine Herzschwäche erkannt wird, desto besser sind die Therapiemöglichkeiten. Man kann die Entwicklung der Krankheit aufhalten oder verlangsamen und die Lebensqualität des Patienten verbessern“.

Die Herzschwäche ist weit verbreitet, über 400 000 Patienten werden jedes Jahr in Deutschland deswegen in ein Krankenhaus eingeliefert. Es handelt sich nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern zumeist um die Folge anderer Herzerkrankungen. Am häufigsten entwickelt sich die Herzschwäche aus einer Koronaren Herzerkrankung (Durchblutungsstörungen des Herzens) oder aus einem Bluthochdruck. Auch andere Ursachen, wie Herzklappenerkrankungen, Herzmuskelentzündung oder Herzrhythmusstörungen können vorliegen.

Im Rahmen der bundesweiten Herzwochen (veranstaltet von der Deutschen Herzstiftung) informiert das Klinikum Wolfsburg über die Erkennung und Behandlung der Herzschwäche. Und auch darüber, was Betroffene selbst tun können, um ihre Lebensqualität zu erhalten.

Schwaches Herz – starkes Essen


Machen Sie das Essen zu Ihrer Herzensangelegenheit! Im zweiten Teil des Vortrages informiert Birgit Leuchtmann-Wagner, Diätassistentin der BARMER, über den Zusammenhang von Lebensmitteln und Herzkrankheiten. “Herzgesundes Essen ist gar nicht so schwer. Mit einem fettbewussten, ballaststoffreichen und bunten Essen wird das Herz gestärkt. Starre Essenspläne sind out – in ist Abwechslung, Genuss, Fantasie und die richtige Mischung“.

Im Anschluss stehen die Referenten gerne für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Ort: Klinikum Wolfsburg, Sauerbruchstr. 7, 38440 Wolfsburg, Raum Niedersachsen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen