Anzeige

Der Rahmenkredit ist eine besondere Kreditform, die nicht jede Bank anbietet

6. September 2017
Anzeige
Anzeige

Der Rahmenkredit ist ein spezieller Kredit, bei dem der Kreditnehmer nicht eine bestimmte Kreditsumme ausbezahlt bekommt, sondern anstelle dessen seitens der Bank ein Kreditrahmen gewährt wird. Der Kreditnehmer kann diesen Kreditrahmen nach eigenem Bedarf ausschöpfen und bis zur fixierten Höhe der Kreditsumme jederzeit Geld aus dem Kredit abrufen.

Anzeige

Der Rahmenkredit ist dem Dispositionskredit ähnlich. Der Unterschied besteht allerdings darin, dass beim Rahmenkredit eine feste Rückzahlung vereinbart ist und diese in Monatsraten erfolgt. Der Rahmenkredit ist im Vergleich zum Dispositionskredit die preiswertere Lösung. Die meisten Banken bieten die Möglichkeit von Zusatztilgungen für diesen Kredit, ohne dass dafür Zusatzkosten erhoben werden. Der Kreditvertrag bleibt so lange bestehen, bis einer der Partner diesen mittels Kündigung beendet. Damit wird der Rahmenkredit unbefristet vereinbart.

Wie bekommt man einen Rahmenkredit?

Beantragt wird der Rahmenkredit ähnlich wie ein Ratenkredit für private Personen. Das heißt, dass der Kreditnehmer bestimmte Voraussetzungen für die Inanspruchnahme dieses Kredites erfüllen muss. Wichtig ist zunächst ein deutscher Wohnsitz und eine deutsche Bankverbindung mit entsprechendem Girokonto. Dazu muss der Kreditnehmer über ein regelmäßiges Einkommen verfügen. Eine positive Schufa ohne Einträge ist eine weitere Bedingung, um diesen Kredit zu erhalten. Einige Banken gewähren den Rahmenkredit auch für Freiberufler und Selbständige, wobei hier die Voraussetzung im Regelfall darin liegt, dass die Selbständigkeit bereits seit mindestens zwei Jahren erfolgreich gegeben sein muss. Für den Kreditnehmer gilt, dass einer Verschlechterung der Bonität die Bank berechtigt, den Kreditrahmen zu reduzieren oder gegebenenfalls auch eine Kündigung für den Vertrag auszusprechen.

Wie funktioniert ein Rahmenkredit?

Die Besonderheit beim Rahmenkredit liegt darin, dass dieser einmalig beantragt und gewährt wird und dann über einen unbestimmten Zeitraum verläuft. Das heißt, dass der Kreditnehmer den gewährten Kreditrahmen nach Bedarf ausschöpfen kann, durch Ratenzahlungen die Rückzahlung umsetzt und damit automatisch den eigenen Kreditrahmen wieder erhöht. Der Kreditrahmen kann genutzt werden, bis einer der beiden Geschäftspartner diesen kündigt.

Vor- und Nachteile von Rahmenkredit?

Die Vorteile des Rahmenkredites liegen darin, dass er Personen hilft, die häufig nicht vorhersehbaren Finanzbedarf haben, die aber gleichzeitig wirtschaftlich in der Lage sind, die Raten für den beanspruchten Kredit pünktlich zurück zu zahlen.

Mit dem Rahmenkredit steht durch die noch nicht genutzte Kreditlinie immer Liquiditätsreserve bereit.

Beim Rahmenkredit fallen anders als zum klassischen Ratenkredit nur Zinsen auf die beanspruchte Kreditsumme an.

Nachteile des Rahmenkredites

Der Zinssatz, der variabel ist, kann in steigenden Zinszeiten zu einem Nachteil für den Kreditnehmer werden.

Bei einer Verschlechterung der Bonität reduziert die Bank im Regelfall sofort den Kreditrahmen.

Wird der Kreditrahmen voll ausgeschöpft, können sich daraus höhere Zinsen ergeben, die in das eigene Budget eingeplant werden müssen.

Plötzliche Rückforderungen oder Reduzierungen des Kreditrahmens durch die Bank können Liquiditätsprobleme nach sich ziehen.

Wird nicht diszipliniert mit dem Kredit umgegangen, kann leicht der Überblick über die eigenen Finanzen verloren gehen.

Vorteile:

– finanzielle Flexibilität
– nicht genutzte Kreditlinie bietet Liquiditätsreserven
– Zinsberechnung nur auf beanspruchte Kreditsumme

Nachteile:

– Liquiditätsverschlechterung zieht eine Reduzierung des Kreditrahmens nach sich
– volle Ausschöpfung des Rahmenkredites zieht höhere Zinsen nach sich
– Spontane Rückforderungen oder Kreditlimitierungen können Liquiditätsprobleme bewirken
– undisziplinierter Umgang mit dem Rahmenkredit reduziert den Überblick über die eigenen Finanzen

Auf was muss man achten beim Rahmenkredit?

Beachten sollten Nutzer eines Rahmenkredites immer, dass es sinnvoll ist, den Rahmenkredit sofort zu kündigen, wenn kein Bedarf mehr an der flexiblen Liquidität besteht. Die Kündigung ist sehr sinnvoll, denn sie beeinflusst die eigene Schufa. Für den Rahmenkredit gilt, dass er so lange innerhalb der Schufa verzeichnet ist, so lange er besteht. Auch dann, wenn ein Kreditnehmer sich nicht aus der zur Verfügung stehenden Kreditsumme bedient, bleibt dieser in der Schufa bestehen.

Weitere Infos zum Rahmenkredit finden Sie bei Vexcash.com:

https://www.vexcash.com/blog/rahmenkredit/
https://www.vexcash.com/blog/worauf-muss-man-bei-der-kreditaufnahme-achten/

Der Rahmenkredit kann – sinnvoll und durchdacht genutzt – die Liquidität erheblich erhöhen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen