Anzeige

Ein Verletzter nach Wohnungsbrand in Fallersleben

7. November 2017
Mit der Drehleiter leitete die Feuerwehr sofortige Löscharbeiten ein und konnte so ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl verhindern. Fotos: Feuerwehr Fallersleben
Anzeige

Wolfburg. Am späten Montagabend wurde bei einem Wohnungsbrand im Fallersleber Nordring ein Mann verletzt. Die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus wurde durch das Feuer völlig zerstört

Anzeige

Die Ortsfeuerwehr Fallersleben wurde um 22.28 Uhr durch die Leitstelle der Berufsfeuerwehr alarmiert. Da noch Personen in der Wohnung vermutet wurden, rückten auch der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie Rettungsdienst und Notarzt aus. Das erste eintreffende Fahrzeug der Hoffmannstädter meldete beim Eintreffen an der Einsatzstelle offene Flammen aus der Wohnung im ersten Obergeschoss. Die Flammen drohten auf den Dachstuhl des Gebäudes überzugreifen, wie die Feuerwehr berichtete. Der Mieter der Wohnung, ein 57-jähriger Fallersleber, hatte sich noch selbst retten können. Er wurde dem Notarzt übergeben und mit einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum Wolfsburg transportiert. Die übrigen Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten das Gebäude bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen.

Drehleiter im Einsatz

Durch eine sofort eingeleitete Brandbekämpfung im Außenbereich konnte ein Übergreifen des Feuers auf den Dachstuhl wirksam verhindert werden. Währenddessen gingen zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Über die Drehleiter kam ein weiterer Trupp unter Atemschutz zum Einsatz. Seine Aufgabe war es, die Flammen im Bereich des Dachüberstandes zu bekämpfen. Weiterhin wurden Teile der Fassaden-verkleidung entfernt, um dahinterliegende Glutnester abzulöschen. Rund 20 Minuten nach der Alarmierung wurde „Feuer aus“ gemeldet.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis etwa 1.30 Uhr hin. Zwei Trupps unter Atemschutz entfernten Teile der verbrannten Einrichtung und warfen sie aus dem Fenster. Zum Ablöschen kam hier ein weiterer Trupp zum Einsatz. Insgesamt waren 7 Trupps von Freiwilliger Feuerwehr und Berufsfeuerwehr unter Atemschutz im Einsatz.

Eine Brandwache der Ortsfeuerwehr Fallersleben kontrollierte noch in der Nacht regelmäßig die Brandstelle mit Hilfe der Wärmebildkamera, um eventuell aufflammende Glutnester ablöschen zu können. Die letzten Einsatzkräfte verließen gegen 3 Uhr die Einsatzstelle. Nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft war der Einsatz gegen 4.30 Uhr beendet.

Die Polizei übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache. Im Einsatz waren der Löschzug Fallersleben unter der Leitung von Ortsbrandmeister Tim Freier mit 30 Einsatzkräften, der Löschzug der Berufsfeuerwehr (Leitung Jürgen Pape und Nico Walther), Notarzt und Rettungsdienst sowie die Polizei.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen