Anzeige

Einbrüche am Wochenende: Die Täter nahmen Schmuck und Geld

12. Februar 2018
Symbolfoto: pixabay
Anzeige

Wolfsburg. Zahlreiche Einbrüche registrierte die Polizei in Wolfsburg im Verlauf des vergangenen Wochenendes. Dabei hatten es die Täter stets auf Schmuck und Bargeld abgesehen, wie die Polizei mitteilte.

Anzeige

Bereits am Donnerstag ereignete sich zwischen 10 Uhr und 21 Uhr ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Neue Straße in Heiligendorf. Hier öffneten die Täter gewaltsam die Terrassentür, gelangten ins Innere des Wohnhauses und durchwühlten Schubladen und Schränke. Dabei fielen ihnen zwei Armbanduhren in die Hände. Der Gesamtschaden dürfte hier bei etwa 1.500 Euro liegen.

Am Freitagabend gelangten Unbekannte zwischen 17.45 Uhr und 21.45 Uhr auf das Grundstück eines Wohnhauses in der Straße Maschring. Nachdem sie ebenfalls gewaltsam die Terrassentür geöffnet hatten, konnten sie auch hier die Wohnräume betreten. Nachdem sie vergeblich nach Schmuck gesucht hatten vergriffen sie sich an den Spardosen der Kinder und entwendeten diese. Wie hoch der angerichtete Gesamtschaden ist, dürften die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben.

Auch im Ina-Seidel-Ring in Reislingen-Südwest gelangten die Einbrecher über eine zuvor gewaltsam geöffnete Terrassentür in das Einfamilienhaus. Die Tat ereignete sich am Samstag zwischen 8.10 Uhr und 20.30 Uhr. Nachdem sie sich den Zutritt verschafft hatten betraten sie verschiedene Räume und erbeuteten bei ihrem Diebeszug Schmuck in noch zu ermittelndem Wert.

Am Klieversberg ereignete sich neben dem Einbruch in der Planckstraße bei dem die Täter einen Würfeltresor entwendeten, auch noch ein Einbruch in ein Wohnhaus an der Röntgenstraße. Hier passierte die Tat am Samstag zwischen 17.10 Uhr und 23.04 Uhr. Diesmal wählten die Täter den Weg ins Objekt über ein zuvor gewaltsam geöffnetes Fenster. Anschließend betraten und durchsuchten sie verschieden Räume. Auch hier werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben, was entwendet wurde und wie hoch der angerichtete Gesamtschaden ist.

Die Polizei kann in allen Fällen einen Tatzusammenhang nicht ausschließen. Die Ermittler hoffen darauf, dass Nachbarn oder Autofahrer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. „Oftmals baldowern die Täter ihre Objekte vorher aus, oder stellen ihr Fluchtfahrzeug in unmittelbarer Tatortnähe ab“, so die Polizei.

Möglicherweise ist Anwohnern in diesem Zusammenhang Ungewöhnliches aufgefallen. Zeugenhinweise können der Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummernummer 05361/4646-0 mitgeteilt werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen