Anzeige

Gezielte Verkehrskontrollen im Wolfsburger Stadtgebiet

13. April 2017
Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige
Wolfsburg. Am Donnerstagnachmittag wurden im Stadtgebiet zahlreiche Fahrzeugführer bei gezielten Verkehrskontrollen überprüft. Schwerpunkt der Aktion waren Drogen im Straßenverkehr. Zusätzlich standen aber auch getunte Fahrzeuge im Fokus.

Anzeige
Ein 35 Jahre alter Opel-Fahrer aus Oebisfelde wurde wegen Drogenkonsums aus dem Verkehr gezogen. Einem 28-jährigen VW Jetta-Fahrer aus Helmstedt und einem 37-jährigen Mercedes-Fahrer aus Polen wurde die Weiterfahrt untersagt. Beide hatten jeweils ihr Fahrzeug verändert, wodurch erhöhte Unfallgefahr bestand.

Zehn Beamte überprüften sowohl in der Dieselstraße und an der Helmstedter Straße insgesamt rund 70 Fahrzeugführer. Ein Drogenschnelltest bestätigte bei dem Opelfahrer den Einfluss von THC, dem Wirkstoff aus Cannabisprodukten. Daraufhin wurde eine Blutprobe entnommen. Zusätzlich muss sich der Oebisfelde wegen Drogenbesitz verantworten. Außerdem prüfen die Beamten noch, ob der 35-Jährige eine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Bei dem 28-jährigen Jetta-Fahrer stellten die Beamten fest, dass ein nicht zugelassenes Xenon-Licht verbaut wurde, wodurch andere Verkehrsteilnehmer stark geblendet werden. Außerdem hatte der 28-Jährige den Radsturz seiner Hinterräder verändert, wodurch gerade bei Kurvenfahrten eine erhöhte Unfallgefahr besteht. Durch ein zusätzlich eingebautes Luftfahrwerk wurde das Fahrzeug verkehrswidrig tiefergelegt, so dass der 28-Jährige mit seinem Fahrzeug nicht weiterfahren durfte. Gleiches ereilte ebenfalls einen 37-jährigen Mercedes-Fahrer aus Polen, der auf die Glasscheiben seiner Fahrer- und Beifahrertür eine dunkle Folie geklebt hatte und dadurch die Sicht auf andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer eingeschränkt war. Mit weiteren Verkehrskontrollen ist zu rechnen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24