Anzeige

Ladesäulen für Elektromobilität in der Drömlingshöhe

12. August 2017
v.l.n.r.: Dr. Frank Kästner (Geschäftsführer LSW Netz), Jürgen Hüller (Geschäftsführer LSW Energie), Meno Requardt (Sprecher der VWI-Geschäftsführung), Antonio Zanfino (Ortsratsmitglied Nordstadt) und Phillip Schmitz (Leiter Technisches Management und Innovationsmanagement bei VWI) Fotos: Volkswagen Immobilien GmbH (VWI)
Anzeige

Wolfsburg. Die Fertigstellung des Wendehammers und der Straße in der Drömlingshöhe bilden den Abschluss der Neubau- und Modernisierungsarbeiten in der Teichbreite. Erstmals stehen in einem VWI-Wohnquartier zwei öffentliche Ladesäulen für E-Fahrzeuge zur Verfügung, die von der LSW aufgestellt und betrieben werden.

Anzeige

Neu und modern ist die Zufahrt in die Drömlingshöhe geworden – am Freitag präsentierten Vertreter von Volkswagen Immobilien (VWI), des Ortsrats und der LSW den umgestalteten Wendehammer und den dazugehörigen Straßenabschnitt. Im Zuge der Baumaßnahmen hatte VWI entlang der Drömlingstraße die Längsparkmöglichkeiten zu neuen Querparkplätzen umgestaltet und die Straßenbreite angepasst. Insgesamt stehen nun 60 neu gestaltete Stellplätze zur Verfügung – neun mehr als vorher. Die LED basierte Straßenbeleuchtungsanlage wurde im Rahmen dieser Maßnahmen ebenfalls erneuert. Die Anwohner profitieren zudem zukünftig von zwei öffentlich zugänglichen E-Ladestationen mit vier Ladepunkten, die von der LSW betrieben werden.

Gesamtüberblick über den fertiggestellten Wendehammer in der Drömlingstraße

Abschluss der Quartierssanierung

Die Bauzeit der Gesamtmaßnahme Drömlingstraße hatte rund zwölf Wochen betragen. Für weitere acht Ladesäulen wurden in der Drömlingstraße Lehrrohre gelegt.

„Die Neugestaltung des Wendehammers bildet den vorläufigen Abschluss einer umfassenden Aufwertung des Quartiers und unterstreicht gleichzeitig die attraktive Infrastruktur der Teichbreite als Wohnviertel. Besonders freue ich mich, dass wir in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Ortsrat und vor allem mit der LSW hier erstmals E-Ladestationen für die Anwohner und Besucher anbieten können.“, betont VWI-Geschäftsführer Meno Requardt.

Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Teichbreite

In Wolfsburg können zurzeit an rund 80 Ladepunkten Elektrofahrzeuge geladen werden. Mit der Inbetriebnahme der zwei Ladesäulen in der Drömlingshöhe stehen nun weitere vier Ladepunkte mit je 22 kW Leistung zur Verfügung.

„Die Förderung der Elektromobilität ist ein Teil der Initiative #WolfsburgDigital. Als Projektpartner und Netzbetreiber verantwortet die LSW im Wesentlichen die technische und wirtschaftliche Prüfung möglicher Ladestandorte sowie die Einrichtung, Wartung und Pflege“, so Dr. Frank Kästner, Geschäftsführer der LSW Netz.

Das Projekt Drömlingshöhe hat Pilotcharakter

Zum Tanken ist eine Authentifizierung notwendig. Dazu bietet die LSW Energie das Angebot ‚LSW AUTOSTROM‘ an, mit dem Kunden mittels einer sogenannten Contract-ID sowie einer App europaweit rund 5.000 Ladepunkten nutzen können. Verbunden über ein E-Roaming-Netz erfolgt die Abrechnung über das Kundenkonto bei der LSW. Darüber hinaus kann an den Stationen auch ohne Vertrag über die Kreditkarte oder per PayPal geladen werden. „Die Weiterentwicklung der Ladeinfrastruktur inklusive eines komfortablen und leicht abzurechnenden Ladens ist die Grundvoraussetzung für eine zunehmende Akzeptanz der E-Mobilität“, erläutert LSW Energie Geschäftsführer Jürgen Hüller. Die LSW sei stolz, dieses markt- und zukunftsfähige Model in der Teichbreite

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen