Anzeige

Literarisch-musikalische Zeitreise mit Burkhard Engel

23. Oktober 2017
Dr. Burkhard Engel / Cantaton-Theater Foto: Stadt Wolfsburg
Anzeige

Wolfsburg. Zu einem literarisch-musikalischen Abend lädt am Mittwoch, 1. November, 19.30 Uhr das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum in den Gewölbekeller von Schloss Fallersleben ein. Burkhard Engel vom Cantaton Theater ist nach längerer Pause wieder einmal zu Gast. Sein gleichermaßen gedankenvolles wie unterhaltsames Programm trägt den Titel „Über allen Gipfeln ist Ruh“.

Anzeige

Der beliebte Interpret begibt sich auf eine Zeitreise durch drei Jahrhunderte der so reichen und vielstimmigen deutschen Naturlyrik: Goethe, der schon im Programmtitel zitierte Klassiker, der auch ein großer Naturdichter war, kommt dabei ebenso zu Wort wie Eichendorff, der vollkommene Dichter poetischer Landschaften, wie Heine, der romantische Stimmungsbilder erschafft und sie am Ende ironisch bricht, oder auch der düstere, expressive Trakl oder Rilke, der uns mit seiner Sprache verzaubert.

Es ist eine Reise, auf der zu sehen ist, wie sich die literarische Betrachtung der Natur allmählich aus der Bindung an die Religion löst, wie sie in der Zeit der Romantik einen literarischen Höhepunkt erlebt und wie sie in der Folge die zunehmende Entfremdung des Menschen von der Natur reflektiert.

Eine künstlerische Reise durch die Natur

Für Hoffmann von Fallersleben war die Natur vor allem eine Quelle der Lebensfreude und Hoffnung. Seine Kinderlieder wie auch seine tausendfach vertonte Naturlyrik erzählen vielfach noch heute von seiner großen Liebe zur grünen und zwitschernden Umwelt und von der Hoffnung auf den – durchaus auch politisch gemeinten – Frühling. Burkhard Engels Auswahl aus der vielfältigen Welt der deutschen Naturgedichte weitet diesen sehr oft heiteren und optimistischen Naturblick Hoffmanns. So erzählt er in seinem Programm nicht nur von der Faszination der Menschen für Wälder und Blüten, sondern auch von der für die bedrohliche Dämmerung, die verzauberte Nacht, die lockenden Berge und die überwältigende Größe, eben von der Schönheit aber auch von den Schrecken der Natur.

Da das Platzangebot im Schloss Fallersleben begrenzt ist, empfiehlt das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum eine Reservierung unter Telefon 05362/52623. Eintrittskarten zu 6 Euro, für Schüler und Studenten ermäßigt 4 Euro, sind außerdem auch an der Abendkasse (30 Minuten vor der Veranstaltung) erhältlich.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen