Anzeige

Ost-West-Radachse soll im Frühjahr 2018 kommen

12. September 2017 von
So soll die neue Fahrradroute verlaufen. Grafik: Stadt Wolfsburg
Anzeige

Wolfsburg. Die Stadt hat es sich zum Ziel gesetzt, den Radverkehr gerade im Innenstadtbereich zu fördern. Aus diesem Grund wurde eine Machbarkeitsstudie zur Umsetzung einer innerstädtischen Ost-West-Achse erstellt. Heute wird diese in der Sitzung des Ortsrates Stadtmitte vorgestellt.

Anzeige

Ziel des Projektes ist es, eine durchgehende Hauptroute zu schaffen, die vom Berliner Ring entlang des Schillerteiches über Stresemannstraße, Pestalozziallee und Goethestraße bis zur Lessingstraße verläuft. Sie soll die Fahrbeziehungen von den östlichen Stadtteilen zur Innenstadt als Versorgungs-, Arbeits- und Bildungsschwerpunkt aber auch die Weiterführung in Richtung Westen zu den Fahrradabstellanlagen von Volkswagen, AutoVision, AutoUni auf einer Premiumroute bündeln, heißt es in der Verwaltungsvorlage, mit der das Projekt vorgestellt wird. Durch Erstellung von bedarfsgerechten und regelkonformen Radverkehrsanlagen und übersichtlichen Radverkehrsführungen in den Knotenpunkten soll die Sicherheit, Fahrkomfort und Attraktivität gegenüber heute deutlich erhöht werden.

Nach einer umfangreichen Bestandsanalyse seien konzeptionell mehrere Varianten zur Radverkehrsführung erarbeitet worden, heißt es weiter in der Vorlage. Diese seien in mehreren Sitzungen des Arbeitskreises Radverkehr, der aus Vertretern der Verwaltung, Polizei und Radverkehrsverbänden besteht, vorgestellt und diskutiert worden. Weiterhin seien in zwei Terminen im Rahmen des Bürgermitwirkungs-Prozesses die Maßnahme den Bürgern vorgestellt und diskutiert worden und letztendlich eine gemeinsame Lösung zur Radverkehrsführung gefunden.

Erstes Teilstück soll bereits 2018 entstehen

Das Projekt teilt sich insgesamt in vier Abschnitte auf. Der Abschnitt 1a umfasst den Bereich rund um den Schillerteich. Hier soll eine Verbreiterung der Wege zu getrennten Geh- und Radwegen mit begrüntem Trennstreifen erfolgen. Im Abschnitt 1b entlang der Stresemannallee soll eine Fahrradstraße errichtet werden. Die Abschnitte 2 und 3 umfassen die Pestalozziallee sowie die Goethestraße. In diesem Bereich sind nach den bisherigen Planungen folgende Maßnahmen geplant:

  • Einrichtung von Schutzstreifen auf der Fahrbahn (Ausnahme: Bereich Piazza Italia) und Schaffung „direkter“ Radverkehrsführungen in den betroffenen Kreuzungen
  • Demontage der StVO Radverkehrsschilder „Getrennter Geh- und Radweg“     
  • Demontage der Radverkehrsschilder „Gemeinsamer Geh- und Radweg“ und Beschilderung als Gehweg mit Freigabe zum Befahren 

Hierdurch erfolge eine Aufhebung der Benutzungspflicht hin zum Benutzungsrecht und damit Schaffung einer Wahlmöglichkeit zwischen Fahren auf der Fahrbahn oder Fahren auf den Nebenanlagen.

Das erste Teilstück der Ost-West-Radachse – bestehend aus den Abschnitten 1b, 2 und 3  soll bereits ab Frühjahr 2018 umgesetzt werden. Die Planungen für das zweite Teilstück rund um den Schillerteich könnten aber erst aufgenommen werden, wenn für den Schillerteich die endgültigen Wasserspiegelhöhen festgelegt worden sind.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen