Anzeige

Sanierung Dessauer Straße: Wettbewerb zeigt neue Perspektiven auf

13. September 2017
Dessauer Straße – Sieger-Modell. Foto: Stadt Wolfsburg/Vogt Landschaft
Anzeige

Wolfsburg. Am Dienstag fand in der Bürgerhalle des Rathauses die Preisverleihung zum städtebaulichen Ideenwettbewerb für die südliche Dessauer Straße in Westhagen statt. Gleichzeitig wurde dazu eine Ausstellung eröffnet, die alle eingereichten Entwürfe beinhaltet.

Anzeige

Oberbürgermeister Klaus Mohrs überreichte die Urkunde an die siegreiche Bürogemeinschaft Vogt Landschaftsarchitekten (Berlin) mit Hosoya Schaefer Architects (Zürich). Diese hatten sich unter sieben teilnehmenden Wettbewerbsbeiträgen durchgesetzt.

Das Preisgericht hatte bereits im Juni stattgefunden. Im Vorfeld dazu war auch die Meinung der Bürger gefragt, die sich zu den anonymisierten Beiträgen äußern durften. Deren Anregungen flossen in den Entscheid mit ein. Insgesamt vier Beiträge wurden heute prämiert. Das Preisgeld für den ersten Platz beträgt 16.000 Euro. Die Jury trat seinerzeit unter dem Vorsitz von Professor Manuel Scholl sowie unter Mitwirkung von Professor Ingrid Spengler und Professor Christoph Valentien, bekannt als Urheber der Stadtachse Westhagen, zusammen.

Der Siegerentwurf hat die Jury vor allem dadurch überzeugt, dass er wichtige Bebauungs- und Freiraumelemente in Westhagen aufgreift und zusammenführt. Er sieht eine zwei- bis viergeschossige, halb geschlossene bis blockartige Bebauung im Bereich zwischen dem Einkaufszentrum und der angrenzenden, zum Abriss vorgesehenen Wohnanlage Dessauer Straße 14 bis 34 vor. Rechts davon schließt sich im Bereich des ehemaligen Freizeitparks eine linienhafte bis halbgeschlossene Bebauung entlang einer Stadtpromenade an, die wiederum an drei wellenförmige, jeweils viergeschossige Wohngebäude entlang der Frankfurter Straße, jedoch von dieser zurück gesetzt, angrenzen.

Ausstellung zeigt alle Wettbewerbsentwürfe

Alle Wettbewerbsentwürfe sind noch bis einschließlich zum Donnerstag, 21. September, in der Bürgerhalle im Rathaus A ausgestellt. Sie werden ausführlich erläutert und sind während der bekannten Öffnungszeiten zu besichtigen.
Der Siegerentwurf des Ideenwettbewerbs wird in den kommenden Monaten weiterentwickelt und präzisiert. In 2018 startet dann ein Realisierungswettbewerb, den die Neuland ausloben wird. Außerdem führt die Stadt die erforderliche Bauleitplanung durch.

Die Platzierungen im Einzelnen: 1. Preis – Vogt Landschaft GmbH, Berlin, mit Hosoya Schaefer Architects, Zürich: 2. Preis – Hübotter + Stürken + Dimitrova Architektengemeinschaft BDA, Hannover, mit Lohaus + Carl GmbH Landschaftsarchitekten + Stadtplaner, Hannover; 3. Preis – Beer Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner GmbH, München, mit Wamsler Rohloff Wirzmüller, Regensburg; 4. Preis – ASP Architekten Schneider Meyer Partnerschaft mbB, Hannover, mit chora blau Landschaftsarchitektur Bodem Cordes Ney Schmidt Partnerschaft mbH, Hannover.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen