Anzeige

Sportausschuss einigt sich schnell auf Haushaltsplan

7. März 2017 von
Der Sportausschuss sprach sich gegen hohe Mehrausgaben aus. Symbolbild/Foto: Anke Donner
Anzeige
Wolfsburg. Der von CDU und SPD eingebrachte Vorschlag, dem SV Wendschott für 250.000 Euro weitere Umkleidekabinen bereitzustellen, fand in der Sitzung des Sportausschusses wenig Zustimmung.

Anzeige

In der Empfehlung des Ausschusses heißt es, dass ein Bedarf für weitere Umkleidekabinen festzustellen sei, da für neun Jugend- und vier Seniorenmannschaften lediglich vier Kabinen zur Verfügung stünden. Aufgrund der finanziellen Situation der Stadt Wolfsburg spricht der Ausschuss dennoch keine Empfehlung für den Bau eines neuen Gebäudes aus. Allerdings solle noch in diesem Jahr nach einem geeigneten Grundstück gesucht werden, um einen Neubau mit vier weiteren Kabinen und Sanitärräumen bis 2021 zu ermöglichen. Dieser Empfehlung schlossen sich fünf Mitglieder an, lediglich zwei stimmten dagegen, bei einer Enthaltung.

Bündnis 90/Die Grünen und die FDP beantragten zur weiteren Haushaltskonsolidierung die Streichung von 8.500 Euro für Sportveranstaltungen. Der Ausschuss schloss sich in einer Empfehlung dem Antrag an, dieser wurde von den Mitgliedern jedoch mit nur zwei Ja- und sechs Nein-Stimmen abgelehnt.

Zudem wurde der Haushaltspunkt für das Badeland angepasst, da mit Mehreinnahmen gerechnet wird, nachdem sich vorher auf den Umbau der gesperrten Trichterrutsche zu einer Familienrutsche geeinigt wurde. Diese sollen 1.500 Euro aufgrund der gesteigerten Attraktivität des Badelandes betragen.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24