Anzeige

TdN: Stadt rät zur Nutzung des ÖPNV

30. August 2017
Die Besucher stehen mehrere P&R-Parkplätze zur Verfügung. Grafik: Stadt Wolfsburg
Anzeige

Wolfsburg. Zum Tag der Niedersachsen ab Freitag, 1. September bis Sonntag, 3. September erwartet die Stadt rund 300.000 Gäste aus ganz Niedersachsen und den angrenzenden Bundesländern. Um die Anreise stressfrei zu gestalten, rät die Stadt auswärtigen Besuchern, den Öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen.

Anzeige

Oberbürgermeister Klaus Mohrs: „Die Festmeile erstreckt sich über die gesamte Innenstadt vom Klieversberg bis zur Autostadt. Hunderte Stände und weitere Aktionen finden statt. Wir möchten den TDN17 mit über 300.000 Besuchern feiern. So viele Menschen können nicht mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Wir richten einen kostenlosen Shuttle von Park and Ride-Plätzen am Rande der Stadt ein. Noch besser ist es natürlich, gleich mit Zug oder Bus anzureisen und die Wolfsburger sollten den ÖPNV und das Fahrrad nutzen.“

Mit den Bus- und Bahnverbindungen erreichen die Besucher aus ganz Niedersachsen, aus allen umliegenden Städten und Gemeinden das große Landesfest in Wolfsburg. Es werden zusätzliche Fahrten angeboten. Fahrplanauskünfte erteilen die Auskunftssysteme für Niedersachsen und Bremen im Internet unter www.efa.de. Der Verkehrsverbund Großraum Braunschweig ermöglicht im gesamten Verbundgebiet mit nur einem Ticket vom Bus in die Stadtbahn oder in die Züge des Nahverkehrs umzusteigen. Von zu Hause nach Wolfsburg und wieder zurück gelangt man zum Beispiel mit dem Tagesticket. Informationen hierzu gibt es unter www.vrb-online.de.

Viele Wege führen am Wochenende nach Wolfsburg

Gäste, die eine weitere Anreise haben, können sich unter www.niedersachsenticket.de über das Niedersachsen-Ticket informieren. Der Vorteil: Das Ticket gilt auch für die Rückfahrt am gleichen Tag. Es ist auch besonders für Familien und kleine Gruppen geeignet. Ab 23 Euro für den ersten Fahrgast sowie nur 4 Euro für jeden Mitfahrer können maximal fünf Personen einen Tag lang mit den Nahverkehrszügen in Niedersachsen, Bremen und Hamburg unterwegs sein. So kommt eine fünfköpfige Gruppe für nur 7,80 Euro pro Person nach Wolfsburg. Kinder unter 6 Jahren sind grundsätzlich unentgeltlich dabei. Zusätzlich fahren maximal drei Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren kostenfrei mit. Jugendliche ab 15 Jahren reisen als zahlende Fahrgäste für 4 Euro.

Viele Regionalbusse fahren regelmäßig nach Wolfsburg: R 160 Brome-Rühen-Wolfsburg (VLG) // R 170 Gifhorn-Weyhausen-Wolfsburg (VLG) // R 180 Gifhorn-Isenbüttel-Calberlah-Fallersleben-Wolfsburg (VLG) // R 230 Braunschweig-Wendhausen-Lehre-Flechtorf-Wolfsburg (WVG) // R 360 Königslutter-Ochsendorf-Neindorf-Nordsteimke-Wolfsburg (KVG) // R 380 Helmstedt-Grasleben-Velpke –Wolfsburg (KVG).

Im zweistündigen Takt wird Wolfsburg von den ICE-Linien 10 (Berlin-Ost – Köln) und Linie 12 (Berlin – Basel) angefahren. Alle zwei Stunden hält auch der IC Linie 77 (Berlin – Osnabrück) und vereinzelt am Samstag und Sonntag der IC Linie 32 (Berlin – Stuttgart) in Wolfsburg.

Über die A2 und A39 erreicht man Wolfsburg mit dem Auto. Wer allerdings mit dem eigenen Auto anreist, muss sich darauf einstellen, dass es im Innenstadtbereich großflächige Straßensperrungen geben wird. Ein Parkleitsystem lenkt den Verkehr zu den großen kostenlosen Park-and-Ride-Flächen. Von dort fahren kostenlose Shuttle-Busse direkt zur Festmeile. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen