„WerkStadtSchloss 2017“ zeigt „Was wirklich zählt“

21. April 2017
Zwei Wochen lang haben die jungen Künstler an ihren Werken gearbeitet. Foto: Stadt Wolfsburg
Wolfsburg. Zwei Wochen lang beschäftigten sich Auszubildende verschiedener Wolfsburger Unternehmen, Schüler der Oskar-Kämmer-Schule und und Teilnehmer des FSJ-Kultur mit dem Thema „Was wirklich zählt“. Die Ergebnisse ihrer Arbeit sind ab 26. April im Wolfsburger Rathaus zu sehen.

Anzeige

Unter der Leitung der Berliner Künstler Erik Kostjuk und Daniel Mangraviti setzten Auszubildende der Neuland Wohnungsgesellschaft, der Volkswagen AG, von Schnellecke Logistics, der Stadt Wolfsburg, des Regionalverbundes für Ausbildung zusammen mit Schülern der Oskar-Kämmer-Schule und Teilnehmenden des FSJ-Kultur der Stadt Wolfsburg in das vorgegebene Thema in TapeArt-Bildwerken um. Die neuartige Methode des Klebens und Arrangierens von Klebeband – eine Entwicklung aus der StreetArt – ermöglichte den Teilnehmern einen unbefangenen Zugang. Schnell entstanden gelungene und spontane Entwürfe. Die komplexen Bildkreationen mit den verschiedenen Tapebreiten und -farben weisen ein hohes Maß an Kreativität auf.

Klebeband als Kunst

Inhaltlich war der Focus in beiden Wochen auf die Frage nach einer verantwortlichen und sinnstiftenden Lebensführung gerichtet. Das weit gefasst Thema bot den Mitwirkenden die Gelegenheit, vielfältige Perspektiven auszuloten. Entstanden sind neun großformatige Bildwerke, in denen die Kreativen Köpfe so unterschiedliche Schwerpunkte setzten wie Liebe, Selbstverwirklichung, Wissen, Gemeinschaft, Freundlichkeit oder Konsum. Die Arbeiten bieten einen aufschlussreichen Einblick in die Lebensentwürfe, Hoffnungen und Erwartungen der jungen Wolfsburger Generation.

Zusammen mit den beiden Berliner Tape-Art-Künstler Erik Kostjuk und Daniel Mangraviti ließen die 40 Teilnehmer von „WerkStadtSchloss 2017“ ihrem künstlerischen können freien Lauf. Dabei wurden bis zu 4 Kilometer Tape auf den fast 3 Quadratmeter großen Flächen verarbeitet.

Die Ergebnisse des Projekts der Kreativwerkstätten im Kulturwerk sind bis zum 8. Mai in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses während der regulären Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag von 6.30 bis 18.30 Uhr und Freitag von 6.30 bis 14.30 Uhr) zu sehen.

Ausstellungseröffnung am 25. April

Die Eröffnung der „WerkStadtSchloss 2017“- Ausstellung findet am Mittwoch, 26. April um 15 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses statt. Im Anschluss an die Eröffnung durch Oberbürgermeister Klaus Mohrs und einem Grußwort von Hans-Dieter Brand, Geschäftsführer der Neuland Wohnungsgesellschaft, stellen die Teilnehmenden ihre Werke vor und laden zum Mitmachen ein.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen