Wohnungsnot – Mehrere Tausend Mieter sind auf der Suche

11. Januar 2017 von
Das Wohnbauprojekt Steimker Gärten aus der Luft. Foto: VW Immobilien
Wolfsburg. Der Wohnungsmarkt in Wolfsburg ist enorm schwierig, eine freie Wohnung zu finden ist fast so wahrscheinlich wie ein Lotteriegewinn, besonders wenn man nicht flexibel ist. regionalHeute.de fragte nach, wie schlimm es wirklich ist.

Anzeige

„Wir haben aktuell eine Leerstandsquote von 0,6 Prozent in Wolfsburg. Man kann also von Vollvermietung sprechen. Momentan haben wir 1.900 registrierte Interessenten, denen wir keine Wohnung vermitteln können“, berichtet Tobias Fruh, Pressesprecher der Volkswagen Immobilien GmbH. „Wir versuchen gerade Leute vorrangig zu vermitteln, die schon länger auf der Warteliste stehen. Aber es wird immer schwerer, wenn die Leute nur in einen bestimmten Stadtteil ziehen wollen. Deshalb sind wir bemüht, neuen Wohnraum zu schaffen im Zuge der 2020 Initiative der Stadt“. Der Plan ist, bis 2020 6.000 neue Wohnungen im Stadtgebiet zu schaffen.

Auch bei der NEULAND ist das Problem bekannt: „Wir haben als NEULAND aktuell etwas über 3.000 Anfragen von Menschen, die eine Wohnung über uns suchen“, erklärt Janina Thom, Leiterin der Unternehmenskommunikation.

Das größte Neubauprojekt sind die Steimker Gärten, in denen 1.250 neue Wohneinheiten entstehen sollen. Auch hier sind die Volkswagen Immobilien beteiligt. „Bis 2019 wollen wir 500 neue Wohnungen in Wolfsburg geschaffen haben“, so Fruh. Weitere Projekte befinden sich im Wellekamp, am Schlosspark und am Salzteich.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen