48-Jähriger fährt betrunken E-Bike

18. Juni 2019
Symbolbild: Anke Donner
Wolfsburg. 48-Jähriger fährt sturzbetrunken mit seinem E-Bike durch die Innenstadt und fällt. Ein 21-jähriger Passant hilft dem Mann wieder auf die Beine und bemerkt starken Alkoholgeruch, woraufhin er die Polizei ruft.

Der 21-Jährige hatte den Radfahrer am Dienstag in den frühen Morgenstunden bemerkt, als dieser in der Fußgängerzone fuhr. Nachdem der Radler gestürzt war, eilte er dem am Boden liegenden Mann zur Hilfe und unterstützte beim Aufstehen und Aufrichten des Zweirads. Der Radfahrer lehnte weitere Hilfsangebote schroff ab und ließ sich auch nicht davon abbringen mit dem Rad weiterzufahren. Als der Radler weiterfuhr, rief der 21-Jährige umgehend die Polizei.

Die Beamten konnte den Radfahrer kurz darauf in Richtung Planetarium fahrend auffinden. Als der Mann die Polizisten bemerkte versuchte er zu wenden, war jedoch so unsicher, dass er erneut stürzte.

Diesmal kamen ihm die beiden Polizisten zu Hilfe. Die Beamten stellten starken Alkoholgeruch fest. Bei den weiteren Maßnahmen zeigte sich der 48-Jährige eher unkooperativ. Einen Atemalkoholtest lehnte er ab. Außerdem bestritt er überhaupt mit dem Rad gefahren zu sein. Der Mann wurde trotzdem mit zur Dienststelle genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Da die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem E-Bike um ein versicherungspflichtiges sogenanntes S-Pedelec handelte, wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Das Versicherungskennzeichen hatte der Beschuldigte zuvor demontiert und es in einem Rucksack mitgeführt. Zu seinem eigenen Schutz wurde der Radler danach in Polizeigewahrsam genommen um seinen Rausch ausschlafen zu können. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr geschrieben. Weiterhin muss er die Kosten der Unterbringung tragen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24