57-Jähriger mit 2,44 Promille von Polizei gestoppt

12. Juli 2019
Symbolbild: Anke Donner
Wolfsburg. Am Donnerstagabend meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und sagte, dass er eine Person mit einer Kopfverletzung in einen beschädigten Seat Alhambra mit plattem Vorderreifen beobachtet hat. Die Polizei kann kurz darauf das Fahrzeug auf der Carl-Grete-Straße fahrend feststellen. Als der Fahrzeugführer auf ein Tankstellengelände fährt kontrollieren die Polizisten den Mann.

Dabei handelt es sich um einen 57 Jahre alten Mann. Die Beamten sprechen den Fahrzeugführer auf die Beschädigungen und seine Kopfverletzung an. Dieser teilte den Beamten mit, dass er den platten Reifen bemerkt habe, die restlichen Schäden alt seien und er sich die Verletzung beim Aussteigen aus dem Fahrzeug zugezogen hat. Während des Gesprächs bemerken die Beamten starken Alkoholgeruch bei dem 57-Jährigen. Außerdem stellten sie Ausfallerscheinungen wie lallende Aussprache und Gleichgewichtsschwankungen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,44 Promille.

Daraufhin nahmen die Beamten den 57-Jährigen mit zur Dienststelle, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Den Führerschein haben die Polizisten auch sichergestellt.

Ob und wo der 57-Jährige möglicherweise mit seinem Fahrzeug einen Unfallschaden hinterlassen hat und ob möglicherweise sich dem Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr noch ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort anschließt, werden die Ermittlungen ergeben berichtet die Polizei.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24