Anzeige

Auffahrunfall löst erhebliche Verkehrsbehinderungen aus

11. April 2018
Anzeige
Wolfsburg. Nach einem Auffahrunfall mit drei Leichtverletzten auf der Heinrich-Nordhoff-Straße in Richtung Fallersleben kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Bei der Karambolage mit drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Dies teilt die Polizei mit.

Anzeige

Den Ermittlungen an der Unfallstelle nahe der Einmündung zum Schachtweg nach fuhr ein 30 Jahre alter VW Passat-Fahrer aus der Samtgemeinde Isenbüttel ungebremst auf einen VW Multivan auf, dessen 30-jährige Fahrerin aus der Samtgemeinde Brome an einer Rotlicht zeigenden Ampel wartete. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW Bus noch auf einen vorrausfahrenden Golf eines 56-jährigen Fahrers aus Meinersen geschoben. Alle drei Beteiligten wurden leicht verletzt. Während der Passat-Fahrer an der Unfallstelle behandelt wurde, brachten Rettungssanitäter die weiteren beiden Verletzten ins Wolfsburger Klinikum.

Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Beide Fahrstreifen in Richtung Fallersleben blieben zur Unfallaufnahme für 90 Minuten gesperrt. Die Fahrbahn musste von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen