Aufruf zum „Schnellstreik für Frauenrechte“ in der Innenstadt

7. März 2019
Pia Zimmermann ruft zum Streik auf. Foto: Die Linke
Wolfsburg. Zum internationalen Frauentag rufen Pia Zimmermann und die Linke zum Streik auf und möchten damit auf die immer noch herrschenden Ungerechtigkeiten aufmerksam machen. Das teilt das Büro der Wolfsburger Bundestagsabgeordneten mit.

Am 8. März ist Internationaler Frauenkampftag. Schon seit über 100 Jahren streiken, streiten und kämpfen Frauen für ihre Rechte und gegen jede Unterdrückung. Über die Welt breitet sich eine Bewegung von streikenden Frauen aus. Auch die Linke in Wolfsburg sieht Grund zum Streik und sagt: „Es reicht! Lasst uns am 8. März zusammen streiken!“

Ständig würden Frauen diskriminiert, unterdrückt und ausgebeutet. Es werde tagtäglich mit verletzenden Witzen, Kommentaren, Übergriffen und körperlicher Gewalt die Frau klein gemacht. Die Arbeit der Frauen werde gering geschätzt und noch immer verdienten sie in Deutschland im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Nicht nur das, zu Hause würden unzählige Stunden an Erziehungs-, Haushalts- und Pflegearbeit übernommen. So verschieden die Frauen seien, alle seien Arbeiterinnen – egal ob mit dem Kugelschreiber, dem Schraubenschlüssel, dem Computer oder dem Besen in der Hand, ob dafür ein Lohn bezahlt werde oder nicht.

Um über diese Zustände und andere Dinge aufmerksam zu machen, möchte die Bundestagsabgeordnete Pia Zimmermann mit den Bürgerinnen und auch Bürgern sprechen, am Freitag, 8. März, von 15 bis 17 Uhr beim Glasdach am Hugo-Borck-Platz.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24