Betrunkener flüchtet vor Polizei: Beamter nach Unfall verletzt

13. Mai 2019
Symbolbild/Foto: Robert Braumann
Helmstedt. Am Sonntagmittag sollte in der Marienstraße ein VW Phaeton durch die Polizei angehalten und kontrolliert werden. Der 32-jährige Fahrer des Phaeton dachte aber nicht daran anzuhalten, sondern gab gehörig Gas. Resultat sind mehrere beschädigte Fahrzeuge sowie ein verletzter Polizist.

Während einer kurzen Verfolgungsfahrt bog der Wagen von der Conringstraße in die Alersstraße ab. Dort kam dem Fahrzeug eine 34-jährige Fahrerin aus Helmstedt mit ihrem VW Golf Variant entgegen. Die Frau konnte nicht mehr ausweichen, sodass beide Fahrzeuge zusammenprallten. Bei dieser Kollision wurden auch zwei parkende Autos beschädigt.

Nach dem Zusammenstoß legte der Fahrer des Phaeton den Rückwärtsgang ein und wollte offenbar weiterhin flüchten. Hinter ihm stand allerdings inzwischen der zivile Streifenwagen. Es kam es zu einem weiteren Zusammenstoß, durch den ein 47-jähriger Beamter leicht verletzt wurde. Jetzt erst war die Flucht zu Ende und der Phaeton-Fahrer wurde ins Helmstedter Klinikum verbracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, weil er offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand. Außerdem ist er nicht im Besitz eines Führerscheins.

Der zivile Streifenwagen war so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der gesamte Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf etwa 12.500 Euro geschätzt. Gegen den 34-Jährigen aus Helmstedt wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Unfallgeschehens, wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Fahrens ohne Führerschein und Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24