Anzeige

Domeier: „Regionsgedanken bei Gewerbegebiet fokussieren“

9. Juli 2018
SPD-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Jörn Domeier begrüßt die Dreier-Lösung zum Gewerbegebiet. Foto: SPD
Anzeige
Helmstedt. Wie der SPD-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Jörn Domeier mitteilt, begrüßt und unterstützt dieser ein gemeinsames Gewerbegebiet in Helmstedt mit Braunschweig und Wolfsburg. Die Wolfsburger SPD-Fraktion hatte in der vergangenen Woche den Vorschlage einer Dreier-Lösung eingebracht

Anzeige

Bereits 2016 hatte der Erste Kreisrat Hans-Werner Schlichting gemeinsam mit Klaus Mohrs aus Wolfsburg und Ulrich Markurth aus Braunschweig an einem interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiet gefeilt.

„Der Landkreis Helmstedt bietet sich mit einem Gebiet bei Königslutter/Lehre an der Verkehrsader A2 und A39 geradezu an. Die Dynamik von Wolfsburg und Braunschweig den Regionsgedanken zu nutzen und gemeinsam ein Projekt im Landkreis Helmstedt zu initiieren, kann für alle 3 Beteiligten nur von Vorteil sein.“, erläutert Domeier.

Wichtig sei für Domeier aber ebenfalls, dass Großprojekte dieser Art tatsächlich zur Umsetzung und zum Abschluss kommen.
„Wir müssen es schaffen, dass im Sinne einer guten Zukunft, Projekte dieser Art nicht von Beginn an zerredet werden und dass die Planungen und Debatten dazu in einem überschaubaren Zeitraum stattfinden und mit einem positiven Ergebnis beendet werden.“, so der SPD Landtagsabgeordnete abschließend.

Lesen Sie auch: 

Nach Gewerbegebiet-Aus: Jetzt Wolfsburg statt Salzgitter?

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen