Eine für Alle – EUTB für Menschen mit Behinderung

9. Oktober 2018
Frank Roth, Behindertenbeirat Wolfsburg e.V. und Leitung EUTB, Ina Sturm, Beraterin in der EUTB, Mirko Dimitrijevic, Bereich Service und Soziales der Neuland, Brid Rethfeld-Heilmann, zukünftige Beraterin der EUTB und Julia Wenzel, Gewerbemanagement der Neuland. Foto: Behindertenbeirat Wolfsburg e.V.
Wolfsburg. Der Behindertenbeirat Wolfsburg e.V. hat im April diesen Jahres den Zuschlag für die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales erhalten. Seit September 2018 war der Behindertenbeirat mit der Neuland Wohnungsbaugesellschaft für entsprechende Räumlichkeiten im Gespräch, teilt der Behindertenbeirat mit.

Frank Roth vom Behindertenbeirat dazu: „Es ist ja aktuell nicht besonders einfach passende Räume zu finden, die innenstadtnah liegen, barrierefrei sind und die sich auch ansonsten für eine solche Beratungsstelle eignen.“

Julia Wenzel von der Neuland: „Die Räume befinden sich in der Saarstraße 39 im Erdgeschoss des Nebengebäudes und werden derzeit für die EUTB entsprechend umgebaut und instandgesetzt. Der Zugang wird ebenerdig sein und auch sonst werden Barrieren abgebaut: Durchgänge werden breiter gestaltet, Schwellen werden beseitigt und ein WC mit entsprechender Barrierefreiheit wird neu hergestellt. Außerdem werden umfassende Arbeiten an Decken, Wänden, Sanitär und Elektrik durchgeführt, neue Türen installiert sowie ein Farbkonzept für die Malerarbeiten und den Bodenbelag umgesetzt.“

Roth: „Der Behindertenbeirat Wolfsburg e.V. ist ohne Unterstützung gar nicht in der Lage Räume anzumieten, das Raumangebot für die Beratungsstelle bekommen wir durch die Fördermittel finanziert, wobei wir hier innerhalb des Förderzeitraumes auch selbst Eigenmittel einbringen müssen. Da schauen wir aktuell von Jahr zu Jahr und sind dabei sehr kreativ auch zum Thema Teilhabe Gelder einzuwerben. Der Behindertenbeirat Wolfsburg e.V. ist ein ehrenamtlicher Verein, der 1996 von Betroffenen gegründet wurde. Er wirbt für das Thema Teilhabe und bietet von Anfang an ein niedrigschwelliges Beratungsangebot an.“

Und Roth weiter: „Wir werden nach Fertigstellung der Baumaßnahmen mit der Beratung in den eigenen Räumen beginnen. Wir sind derzeit aber noch auf der Suche nach Unterstützern, wenn es um Ausstattung, Technik und deren Finanzierung geht. Wir sind ein Team von drei Mitarbeitern und suchen zum Aufbau eines ehrenamtlichen Beratungsnetzwerkes interessierte Menschen, sogenannte Peer Counseler, die aufgrund ihrer Lebenserfahrung zum Thema Teilhabe anderen Menschen einen Erfahrungsaustausch anbieten können und die aus ihrer eigenen Betroffenheit heraus Unterstützer für Menschen mit Beratungsbedarf sind.“

„Die Neuland Wohnungsbaugesellschaft, das ist uns ein großes Anliegen hat uns von Anfang mit dem Vorhalten dieser Räumlichkeiten unterstützt, so Brid Rethfeld-Heilmann, zukünftige Beraterin der EUTB, und das möchte ich im Namen des Behindertenbeirates Wolfsburg e.V. mit einem großen Dankeschön an Frau Helm aus der Geschäftsführung, Olaf Wartusch, Frau Wenzel und natürlich Frau Wolnik-Tkacz vom Gewerbemanagement zum Ausdruck bringen.“

Ina Sturm von der EUTB: „Ziel ist es für uns in den kommenden Wochen mit der vorhandenen Wolfsburger Beratungslandschaft ins Gespräch zu kommen. Unter unserem Motto „Eine für Alle“ wollen wir mit unserem ergänzenden Beratungsangebot Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohte Menschen und ihre Angehörigen effektiv dabei unterstützen, wenn es um ihre Rechte auf Selbstbestimmung, eigenständige Lebensplanung und Teilhabeleistungen geht. So bieten wir eine unabhängige Beratung, die allein den Ratsuchenden verpflichtet ist an. Wir sind eigentlich Mittel zum Zweck. Mit dem Bundesteilhabegesetz wurden die gesetzlichen Voraussetzungen für ein Angebot zur Beratung über Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe geschaffen. Dieses Angebot ist unentgeltlich und steht allen Menschen mit (drohenden) Behinderungen und ihren Angehörigen offen. Für uns ist deshalb wichtig, dass wir mit den vorhandenen Beratungsangeboten im Gespräch sind, voneinander wissen und deshalb miteinander voneinander im Sinne der Ratsuchenden profitieren. Das ist ein großes Ziel.“

Frank Roth: „Wir haben seit einigen Jahren eine gute Zusammenarbeit mit der Neuland und der Neulandstiftung für unseren Info-Treff in der neuen Burg in Detmerode, deshalb sind uns die sozialen Angebote der Neuland und anderer Wohnungsbaugesellschaften wichtig, um auch hier im Sinne Betroffener in der EUTB zu beraten.“

„Wir freuen uns gemeinsam auf den Start der EUTB in der Saarstraße 39 um Wolfsburg noch ein wenig sozialer zu gestalten“, ist der Tenor der fünf Vertreter der Neuland, der EUTB und des Behindertenbeirates Wolfsburg e.V..

Mit dem Bundesteilhabegesetz wurden in § 32 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) die gesetzlichen Voraussetzungen für ein Angebot zur Beratung über Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe geschaffen.

Dieses Angebot ist unentgeltlich und steht allen Menschen mit (drohenden) Behinderungen und ihren Angehörigen offen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen