Anzeige

Feuerwehrmann bei Einsatz mit Silvesterraketen beschossen

1. Januar 2018
Während eines Einsatzes wurde ein Feuerwehrmann mit Raketen beschossen. Symbolfoto: Sandra Zecchino
Anzeige
Vorsfelde. In der Silvesternacht gegen 0.30 Uhr kam es in Wolfsburg-Vorsfelde zu einem Brand auf einem Balkon. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Allerdings kam es laut Polizei zu einem Angriff auf einen Feuerwehrmann durch Silvesterraketen.

Anzeige

Vermutlich löste ein Feuerwerk in der Silvesternacht auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses im Wolfsburger Stadtteil Vorsfelde einen Brand aus, den die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde jedoch schnell unter Kontrolle brachte. Bei den Löscharbeiten wurde ein 37 Jahre alter Feuerwehrmann mutmaßlich gezielt mit mehreren Silvesterraketen beschossen, von denen eine in seiner unmittelbaren Nähe explodierte. Der freiwillige Helfer blieb zum Glück unverletzt. Die Polizei hofft nun auf Hinweise zu der versuchten gefährlichen Körperverletzung.

Anwohner alarmierten gegen 00.30 Uhr die Feuerwehr wegen des Balkonbrands. Nachdem die Flammen unter Kontrolle waren, stellten Einsatzkräfte fest, dass die Fensterscheiben der Wohnung bereits gesprungen, die Fensterrahmen angebrannt und die Räume stark verraucht waren. Vermutlich geriet zur Brandausbruchszeit ein Holzregal auf dem Balkon in der dritten Etage in Brand, während die Bewohner nicht anwesend waren. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Vorsfelde haben größeren Schaden in dem Wohnblock verhindert, so ein Beamter. Daher ist es völlig unverständlich, warum die Feuerwehrkameraden, die allesamt ehrenamtlich tätig sind, offenbar mit Knaller beschossen wurden. Die Polizei Vorsfelde nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 05363-992290 entgegen.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen