Getunte Fahrzeuge kontrolliert: Fünf Autos ohne Betriebserlaubnis

11. April 2019
Das Sportfahrwerk dieses Autos ist nicht zugelassen worden. Fotos: Polizei
Wolfsburg. Von der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt wurden am Dienstagnachmittag Verkehrskontrollen mit der Zielrichtung "getunte Fahrzeuge" und Drogen im Straßenverkehr durchgeführt. Dazu hatten die hinsichtlich derartiger Delikte beschulten Beamten zwischen 13 Uhr und 21 Uhr zwei Kontrollstellen eingerichtet, so die Polizei.

So wurden entsprechende Fahrzeuge und Fahrzeugführer im Bereich der Oebisfelder Straße in Wolfsburg und auf der Helmstedter Straße im Stadtteil Vorsfelde aus dem fließenden Verkehr heraus angehalten und anschließend überprüft. Von den Polizisten wären dabei insgesamt fünf Autos festgestellt worden, bei denen die Betriebserlaubnis auf Grund von technischen Veränderungen am Fahrzeug erloschen war. Bei zwei dieser Fahrzeuge wären sogenannte Luftfahrwerke eingebaut gewesen. Dabei handele es sich um nachgerüstete pneumatische Fahrwerke, wo mittels Kompressoren Druck in einem Luftbalg erzeugt werde, worüber sich die Höhe des Fahrzeugs variieren lasse. Bei einem der betroffenen Autos sei das verbaute Fahrwerk noch nicht von einer Überwachungsorganisation auf seine technische Eignung hin überprüft worden. Im zweiten Fall hatte der Besitzer Manipulationen am Fahrwerk vorgenommen.

Ein Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Schalthebel aus dem Motorsportbereich

Weiterhin stellten die Beamten zwei Fahrzeuge fest, bei denen eine unzulässige Kombination aus einem verbauten Sportfahrwerk mit Tieferlegung und den angebrachten Felgen- beziehungsweise Reifendimensionen vorlag. Bei einem Auto sei ein Schalthebel aus dem Motorsportbereich eingebaut worden. Auch in diesem Fall habe keine entsprechende Genehmigung beziehungsweise Betriebserlaubnis vorgelegen. In allen Fällen wären entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden. Die Eigentümer der sportlichen Fahrzeuge müssten diese nun in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzten und darüber einen Nachweis erbringen oder aber die Autos bei der Polizei vorführen. Weiterhin erwarte sie ein Verwarngeld.

Auch bei den Kontrollen hinsichtlich der Beeinflussung der Fahrzeugführer durch den Konsum von Drogen hatten die Beamten Feststellungen. Um 19 Uhr wurde der Fahrer eines VW Golf angehalten und überprüft. Der 32 Jahre alte Mann aus Wolfsburg habe bei entsprechenden Tests Auffälligkeiten gezeigt, woraufhin ein Urintest durchgeführt wurde. Dieser sei positiv auf THC verlaufen, so dass dem Wolfsburger im Anschluss auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen wurde. Da im VW Golf des Mannes auch noch mehrere Konsumeinheiten Marihuana aufgefunden wurden, leiteten die Beamten gleich mehrere Strafverfahren ein.

Die Polizei werde derartige Kontrollen auch in naher Zukunft fortsetzen. Sie empfehle den Fahrern von sportlichen Fahrzeugen, die diese zum Teil auch noch nur saisonal bewegen, diese jetzt zum Frühling hinsichtlich ihrer Technik zu überprüfen. Wer dazu nicht selbst in der Lage sei, sollte Werkstätten oder Prüfstätten aufsuchen. Damit könnten eigene Risiken und die anderer Verkehrsteilnehmer gesenkt werden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24