Heinrich-Nordhoff-Straße: Sanierung vor der Umgestaltung?

3. Mai 2018 von
Durch die Sanierung soll eine bessere Verkehrsqualität sowie eine Geräuschreduzierung für die Anwohner sichergestellt werden.Foto: Christoph Böttcher
Wolfsburg. Nachdem die Frage, ob Gelder für Deckensanierung der Heinrich-Nordhoff-Straße im Haushalt 2018 eingeplant werden sollten, bei der Ratssitzung im März nach langen Diskussionen entschieden wurde, steht jetzt die Umsetzung zur Diskussion.

Wie aus einer Vorlage hervorgeht, soll der Abschnitt zwischen der Grauhorststraße und dem Knoten Saarstraße für die eingeplanten 1,5 Millionen Euro sanierte werden. Dadurch solle eine bessere Verkehrsqualität sowie eine Geräuschreduzierung für die Anwohner sichergestellt werden. Gleichzeitig werde hiermit sichergestellt, dass für den Zeitraum der geplanten Brückensanierung auf der A 39 ab dem Jahre 2019 keine Reparaturmaßnahmen an der Heinrich-Nordhoff-Straße parallel durchzuführen seien und somit keine zusätzlichen Verkehrsbehinderungen entständen.

Im Rahmen der Haushaltsdiskussionen wurde vor allem die Sinnhaftigkeit der Deckensanierung in Frage gestellt. Denn da ein eventuell neuer Verlauf gerade geprüft werde, habe eine Sanierung vor einer Entscheidung über den Masterplan wenig Sinn, wurde argumentiert. Trotz der Argumente fand der Haushaltsplan inklusive der Gelder für die Sanierung eine Mehrheit. Ob sich die Mehrheit auch für die eigentliche Sanierung finden wird, entscheidet sich in der Ratssitzung am 9. Mai.

Lesen Sie dazu auch:

Trotz Kritik, Defizit und Krediten: Haushalt beschlossen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen