Anzeige

Höhere Parkgebühren sollen Gelder in die Kassen spülen

10. Februar 2018 von
15 Cent mehr könnten es ab April werden. Symbolfoto: Jan Borner
Anzeige
Wolfsburg. Künftig werden Autofahrer wohl tiefer in die Tasche greifen müssen, denn die Stadt plant die Parkgebühren zu erhöhen. Dies geht aus einer Beschlussvorlage hervor, die am kommenden Donnerstag im Planungs- und Bauausschusses zur Beratung auf der Tagesordnung steht. 15 Cent mehr je angefangene halbe Stunde sollen es werden.

Anzeige

Knapp zwei Jahre nach der letzten Gebührenerhöhung – im April 2016 stiegen die Parkgebühren in  Zone I um 5 Cent je angefangene halbe Stunde – will die Stadt erneut an der Gebührenschraube drehen. Diesmal sollen es 15 Cent mehr werden, so dass für einen Parkplatz in der Parkzone I pro halbe Stunde künftig 80 Cent fällig werden sollen, in Parkzone II immerhin noch 50 Cent.

Mit der Erhöhung der Parkgebühren wolle man der Wohnraumentwicklung und dem zunehmenden Parkdruck in der Innenstadt (inklusive der Beschwerdelage der Anwohner bezüglich Bewohnerparken) Rechnung tragen, begründet die Stadtverwaltung die Planungen. Ferner würden durch die Erhöhung der Parkgebühren auch der Öffentliche Personennahverkehr ebenso wie die Alternative Fahrrad gefördert werden.  

Einnahmeplus von 192.500 Euro

Die Parkgebühren Erhöhung soll aber nicht nur für Entlastung der Innenstadt sorgen, sondern auch Gelder in die Stadtkasse spülen: „Neben Einsparvorschlägen auf der Aufwandsseite werden auch Erhöhungen bei den Erträgen zur Konsolidierung des Haushalts in Betracht gezogen,“ heißt es hierzu in der Beschlussvorlage. „Die Stadt Wolfsburg würde ein Einnahmeplus in Höhe von 310.000 Euro pro Jahr realisieren. Im Haushaltsjahr 2018 bedeutet dies 192.500 Euro Einnahmeplus, unter Berücksichtigung der Kosten für die Umstellung der Parkscheinautomaten und des Inkrafttretens der Parkgebührenordnung ab April 2018.“

 
Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen