Im Fußball und im Zusammenleben: Gegen Ausgrenzung, für Vielfalt

8. März 2019
Antje Arnds vom Fanprojekt (zweite von links) im Austausch mit Teilnehmenden des Workshops. Foto: Stadt Wolfsburg / Fanprojekt
Wolfsburg. Im Rahmen der diesjährigen Vielfaltswochen des VfL Wolfsburg und des Fanprojekts der Stadt Wolfsburg fand kürzlich ein Workshop für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VfL zum Thema "Que(e)rDENKEN! – Sexismus und Homophobie im Fußball" statt. Dies berichtet die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung.

Antje Arnds vom Fanprojekt als Expertin zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt sowie Björn Ferneschild, Abteilung Corporate Social Responsibility des VfL Wolfsburg, moderierten das Treffen im „Grün-Weißen-Klassenzimmer“ des VfL. Ziele des Workshops wären die interne Aufarbeitung des Themas sowie die Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewesen.

„Geschlechtsidentität“, „Diversität“ oder „Gendersternchen“ – diese und weitere Begriffe sowie ihre Bedeutung wurden zunächst in einem Warmup erklärt. Danach seien die Teilnehmenden in kleineren Gruppen in den direkten Austausch gegangen. Im Hinblick auf das Schlagwort der Aktionswochen „Vielfalt“, und speziell auf die Themen Homophobie und Sexismus, wurde gebrainstormt: Welche Maßnahmen seien denkbar, um Diskriminierung im Fußball- und Fanumfeld entgegenzutreten? Wie könne gemeinsam nachhaltig zu den Themen gearbeitet werden?

Aktionswochen sollen ein Zeichen setzen

Anschließend wären die Gruppenergebnisse diskutiert und offene Fragen sowie Probleme thematisiert worden. Antje Arnds zog ein positives Fazit: „Es war ein toller und produktiver Workshop, aus dem viele gute Projektideen entstanden sind. Es ist wichtig, dass die Mitarbeitenden des VfL Wolfsburg sich ebenfalls intensiv mit dem Thema Vielfalt auseinandersetzen und eine klare Haltung entwickeln.“ Der VfL Wolfsburg und das Fanprojekt der Stadt Wolfsburg veranstalten derzeit zum vierten Mal die Vielfaltswochen. In Zeiten von zunehmender Intoleranz gegenüber dem Anderen solle mit den Aktionswochen ein Zeichen gesetzt werden, dass Vielfalt eine Bereicherung sowohl für die Gesellschaft als Ganzes als auch für den Fußball bedeute. Den krönenden Abschluss finden die Vielfaltswochen 2019 im Aktionsspieltag am 16. März in der Volkswagen Arena, wenn die Wölfe Fortuna Düsseldorf empfangen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24