Malteser und DRK übernehmen gemeinsam den Rettungsdienst

27. Februar 2019
Sie organisieren künftig den Rettungsdienst in Wolfsburg (von links): Rettungswachenleiterin Greta Wedi und Dienststellenleiter Rolf Krawietz von den Maltesern sowie Thorsten Rückert, Vorstand des DRK-Kreisverband Wolfsburg e.V. und Rettungswachenleiter Christian Fischer. Foto: Lukas/Malteser
Wolfsburg. Der Malteser Hilfsdienst (MHD) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) werden ab März unter dem Titel „Arbeitsgemeinschaft Rettungsdienst Wolfsburg“ für zunächst fünf Jahre gemeinsam den Rettungsdienst in Wolfsburg übernehmen. Dies teilt der Malteser Hilfsdienst in einer Pressemitteilung mit.

Schon seit knapp einem Jahr würden die beiden Hilfsorganisationen gemeinsam und erfolgreich den qualifizierten Krankentransport betreiben. Der neue gemeinsame Rettungsdienst solle nach verschiedenen Umbaumaßnahmen auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr Wolfsburg in der Dieselstraße angesiedelt sein und verfüge über insgesamt vier Rettungstransportwagen.

Die fünf Krankentransportwagen starten von den jeweiligen Standorten der Hilfsorganisationen in der Benzstraße (MHD) und im Walter-Flex-Weg (DRK). Alle Fahrzeuge werden das Logo der „Arbeitsgemeinschaft Rettungsdienst Wolfsburg“ tragen, ergänzt durch die Logos der Hilfsorganisationen. Der neue Rettungsdienst der Arbeitsgemeinschaft verfüge über 44 Vollzeitstellen, von denen 20 auf den katholischen Hilfsdienst und 24 auf den DRK-Kreisverband Wolfsburg e.V. entfallen würden. Zwei weitere Rettungstransportwagen werden weiterhin von der Berufsfeuerwehr gestellt.

Ein gutes Miteinander und gegenseitige Unterstützung

Bereits vor dem gemeinsamen Betreiben des Krankentransportes ab März 2018 hätten sich das DRK und der MHD auf verschiedenen Ebenen angenährt. So bewältigten sie auch gemeinsam die große Aufgabe der Übernahme des Sanitätsdienstes beim Tag der Niedersachsen und des Wolfsburger Stadtgeburtstages. „Die Zusammenarbeit klappt bestens“, freut sich Thorsten Rückert, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Wolfsburg e.V., „wir unterstützen uns gegenseitig und gehen offen miteinander um, auch wenn es einmal unterschiedliche Meinungen gibt.“ Rolf Krawietz, Dienststellenleiter der Malteser in Wolfsburg, könne das nur bestätigen: „Die gemeinsame Aufgabe hat uns zusammengeschweißt. Diese Zusammenarbeit ist der logische Schritt in einem ohnehin schwierigen Aufgabengebiet.“

Geleitet werde die künftige „Rettungswache Stadtmitte“ gemeinsam von Christian Fischer (DRK) und Greta Wedi (MHD).

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24