Anzeige

Massenkarambolage im Berufsverkehr: Ein Reh kreuzte die Straße

11. Januar 2018
Wildwechsel kann für Autofahrer schnell gefährlich werden. Symbolfoto: pixabay
Anzeige
Wolfsburg. Bei einem Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen im morgendlichen Berufsverkehr auf der Kreisstraße 46 zwischen Brackstedt und Wolfsburg wurden eine 31 Jahre alte Polo-Fahrerin aus der Samtgemeinde Brome und ein 39-jähriger Audi-Fahrer aus Wittingen leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von 25.000 Euro. Berufspendler mussten Verkehrsbehinderungen erdulden.

Anzeige

Den Ermittlungen der Polizei nach, wechselte zunächst gegen 7.10 Uhr Rehwild von einem Feld über die K 46 in den angrenzenden Wald, als eine in Richtung Brackstedt fahrende 41-jährige Skoda-Fahrerin mit einem Reh kollidierte.

Gleichzeitig bremste ein 58-jähriger Passat-Fahrer aus Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern und ein ihm nachfolgender 39-jähriger Audi-Fahrer aus Wittingen, die in Richtung Wolfsburg unterwegs waren und aufgrund des Wildwechsels. Sie kamen rechtzeitig zum Stehen.

Die 31-jährige Polo-Fahrerin bemerkte die Bremsun zu spät und krachte auf den Audi, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf den Skoda geschoben wurde. Danach steuerte ein 19-jähriger Wolfsburger seinen Audi aus Unachtsamkeit gegen den Polo und eine 35-jährige Polo-Fahrerin aus Wolfsburg konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Audi.

Zur besseren Unfallaufnahme leuchtete die Berufsfeuerwehr Wolfsburg die Unfallstelle umfassend mit einem Lichtfahrzeug aus. Alle beteiligten Fahrzeuge, die in Richtung Wolfsburg unterwegs waren, wurden abgeschleppt. Dafür musste die Kreisstraße zeitweise voll gesperrt werden. Die verletzte 31-jährige Polo-Fahrerin wurde im Wolfsburger Klinikum ärztlich versorgt.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen