Mit 1,86 Promille in Unfall verwickelt

11. Oktober 2018
Symbolfoto: Polizei
Vorsfelde. Dumm gelaufen ist es für einen 67 Jahre alten Autofahrer, der am Mittwochnachmittag in Vorsfelde in einen Unfall verwickelt wurde. Zwar ist er nicht der Hauptschuldige, dennoch dürfte er harte Konsequenzen tragen müssen, denn er war stark alkoholisiert.

Wie die Polizei mitteilt, war der 67 Jahre alte Wolfsburger gegen 16:10 Uhr mit seinem VW Golf auf der Stendaler Straße unterwegs und wollte in den Mühlenweg einbiegen. Von dort bog ein 92 Jahre alter Opelfahrer ebenfalls aus Wolfsburg in die Stendaler Straße ein und schnitt dabei so stark die Kurve, dass der 67-Jährige nicht mehr ausweichen konnte und es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kam. Dabei war die Wucht des Aufpralls derart heftig, dass beim Opel die Fahrerseite stark beschädigt und die Seitenairbags ausgelöst wurden. Beim Golf wurde die vordere linke Fahrzeugseite stark in Mitleidenschaft gezogen.

Bei der Verkehrsunfallaufnahme durch die Polizei stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Golffahrers fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte stattliche 1,86 Promille. Dem 67-Jährigen wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Gegen den 92-Jährigen leitete die Polizei ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren ein. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen dürfte sich nach ersten Schätzungen mindestens auf 6.000 Euro belaufen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen