MIT Wolfsburg besucht Schachtanlage Asse II

15. Februar 2019
Foto: MIT Wolfsburg
Wolfsburg. Am gestrigen Donnerstag besuchten Mitglieder der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) sowie einige Gäste die Schachtanlage Asse II. Das berichtet die MIT in einer Pressemitteilung.

Die nur 35 Fahrminuten von Wolfsburg entfernte Anlage gehöre zum Bestand der Bundesgesellschaft für Endlagerung, die Ziel der Exkursion war. Nach einer theoretischen Einweisung in die Aufgaben der rund 700 Mitarbeiter durften die Teilnehmer auch den unterirdischen Teil des ehemaligen Salzstocks besichtigen. Aktuell werden in der Anlage Methoden zur sicheren Rückholung der Abfälle, die von 1968 bis 1978 Jahren dort eigelagert wurden, entwickelt. Die Stabilisierung und Überwachung des Bergwerkes sind ebenfalls Teil der Aufgabe. Die Rückholung soll nach aktuellen Planungen ab 2033 beginnen. Im Anschluss soll die Anlage stillgelegt werden. Viele Fragen der Gruppe zu Verfahren, Ablauf und Sicherheit der Maßnahmen hätten in Vorträgen und Diskussionen mit den Mitarbeitern beantwortet werden können. Auf Grund der weltweiten Einzigartigkeit des Vorhabens sei hier noch viel Forschungs- und Entwicklungsarbeit erforderlich die vom Gesetzgeber gestellte Aufgabe abzuarbeiten. „Wir haben größten Respekt und sind beindruckt von dem was die Mitarbeiter hier leisten und welche Verantwortung ihre Aufgabe für die Gesellschaft hat.“ So Kai Kronschnabel, Vorsitzender der MIT Wolfsburg.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24