Anzeige

Mobile Verbindung in die Stadt – Autostadt plant Neuerungen

26. Januar 2018 von
Die Autostadt plant neue Konzepte, um Mobilität erlebbar zu machen. Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung, sprach mit regionalHeute.de über die Idee. Titelfoto: Nils Hendrik Müller, Portrait und Podcast: Werner Heise
Anzeige

Wolfsburg. Die Autostadt will sich weiterentwickeln und führt hierzu strategische Gespräche mit der Stadt Wolfsburg. Eine Vision und ein Wunsch sei es, die Verbindung in die Stadt mobil zu knüpfen. Das Thema "Mobilität" sei geeignet sich zu öffnen, erklärt Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt GmbH, im Gespräch mit regionalHeute.de.

Anzeige

Derzeit versuche man mit der Stadt herauszufinden, wie man dies umsetzen könne. Es gehe darum weniger zu reden und mehr zu erfahren. Gerade die Ansprache der Sinne spiele dabei auch eine Rolle. Hier wolle man alle Altersgruppen ansprechen. „Wir suchen jetzt die Formate, die auch gut erfassbar sind“, sagt Clement. Alle paar Wochen sitze man mit der Stadt Wolfsburg zusammen, um Partnerschaften, Kooperationen und Gestaltungsfelder auszuloten. Die Weichen für eine Konkretisierung der grundsätzlichen strategischen Ausrichtung wolle man in 2018 stellen. Die Stadt Wolfsburg und die Autostadt seien nicht nur durch die Brücke miteinander verbunden. Man sei in Gesprächen, um die Zukunft miteinander zu gestalten, äußert sich Oberbürgermeister Klaus Mohrs zu den Planungen.

Roland Clement zum Thema im Podcast

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen