Mutter und Tochter an Fußgängerampel angefahren

30. Januar 2019
Ob die Ampel tatsächlich grün gezeigt hat, klärt jetzt die Polizei. Symbolbild: Robert Braumann
Wolfsburg. Auf der Reislinger Straße ereignete sich am Dienstagabend gegen 20:30 Uhr ein Verkehrsunfall bei dem zwei Fußgängerinnen verletzt wurden. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Eine 54 Jahre alte Frau aus Wolfsburg sei mit ihrem VW Up die Reislinger Straße in Richtung Berliner Ring entlanggefahren. In Höhe der Einmündung zur Schreberstraße hätten zu diesem Zeitpunkt eine 43-jährige Frau aus Wolfsburg und ihre 16 Jahre alte Tochter die Straße an einer Behilfsampel für Fußgänger überqueren wollen. Beide hätten nach eigenen Angaben bei Grünlicht die Fahrbahn betreten. Die PKW-Fahrerin, auch diese gab an, bei Grün gefahren zu sein, erkannte die Personen auf der Fahrbahn zu spät.

Auto wurde abgeschleppt

Es sei zur Kollision zwischen dem VW Up und den beiden Frauen gekommen. Die Fußgängerinnen wären auf die Motorhaube und die Windschutzscheibe des PKWs geprallt. Dabei zogen sich beide leichte Verletzungen zu. Sie wurden zunächst von Rettungssanitätern behandelt und dann mittels Rettungswagen ins Klinikum in Wolfsburg gebracht. Am Kleinwagen sei ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro entstanden. Der PKW wäre auf Grund der beschädigten Scheibe nicht mehr fahrbereit gewesen und musste abgeschleppt werden. Da die Aussagen bezüglich der Ampelphasen widersprüchlich sind, bittet die Wolfsburger Polizei Zeugen des Vorfalls sich unter der Rufnummer 05361-46460 zu melden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24