Nach Unfallflucht: Tatfahrzeug ausgebrannt aufgefunden

3. August 2018 von
Nach einer Unfallflucht in Braunschweig wurde das Auto bei Wolfsburg gefunden. Symbolfoto: Anke Donner
Wolfsburg/Braunschweig. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde am Donnerstagabend bei Neindorf ein ausgebrannter Golf aufgefunden. Das Auto soll mit einer Verkehrsunfallflucht in Zusammenhang stehen, die sich kurz vorher in Braunschweig ereignet hatte. Vom Fahrer fehlt bisher jede Spur. Die Polizei such nun Zeugen zu dem Vorfall.

Am späten Donnerstagabend gegen 23 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge der Berufsfeuerwehr in Wolfsburg einen Feuerschein zwischen Neindorf und Rhode. Die Wehren der Freiwilligen Feuerwehr in Almke und Heiligendorf rückten aus und stellten an einer Kiesgrube, nahe der Landesstraße 294 einen brennendes Auto fest, der umgehend gelöscht wurde. Die Polizei wurde hinzugezogen.

Erste Ermittlungsergebnisse ergaben, dass es sich bei dem ausgebrannten Fahrzeug um einen roten Golf 3 mit Helmstedter Kennzeichen handelte. Bei weiteren Recherchen kam heraus, dass das Fahrzeug am Donnerstagabend gegen 21.40 Uhr in eine Verkehrsunfallflucht am John-F.-Kennedy-Platz in Braunschweig verwickelt war. Der durch das Feuer völlig zerstörte VW Golf wurde durch die Polizei beschlagnahmt und abgeschleppt. Die Ermittler hoffen nun darauf, dass Autofahrer die zwischen 22.30 Uhr und 23 Uhr die L294 zwischen Neindorf und Rhode befahren haben, verdächtige Fahrzeuge oder Personen bemerkt haben. Möglicherweise haben der oder die Täter auch versucht, per Anhalter mitgenommen zu werden. Zuständig ist in diesem Fall der Verkehrsunfalldienst der Polizei in Braunschweig, Rufnummer 0531/476-3935.

Nach Auffahrunfall geflüchtet

Wie Joachim Grande, Sprecher der Polizei Braunschweig, auf Nachfrage von regionalHeute.de erklärt, kam es am Donnerstagabend am John.-F.-Kennedy-Platz zu einem Auffahrunfall an einer Ampel. Der Fahrer des später ausgebrannt aufgefundenen Fahrzeugs und der andere geschädigte Fahrer hätten auch vor Ort noch miteinander gesprochen. Doch dann stieg der Täter in sein Auto und flüchtete über die Lessingstraße vom Unfallort. Der Geschädigte konnte sich noch das Kennzeichen merken und es der Polizei mitteilen. 

Eines der Kennzeichen wurde in der Nacht gegen 2 Uhr vor einer Lokalität in der Straße Kalenwall aufgefunden. Grande erklärt, dass der Fahrer das Kennzeichen vermutlich auf der Flucht verloren habe. Der Halter des Fahrzeugs wurde inzwischen ermittelt. Ob es sich dabei auch um den Fahrer des Fahrzeugs handelt, konnte Grande noch nicht mitteilen. 

Nun sucht die Polizei nach Zeugen, die etwas zum Unfallgeschehen Braunschweig oder zu dem ausgebrannten Fahrzeug bei Wolfsburg sagen können. 

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24