New York Stipendium 2020 für Braunschweiger Künstler

6. Juni 2019
Der Künstler Malte Bartsch machte sich einen Namen mit seinen außergewöhnlichen, interaktiven Kunstprojekten. Foto: Malte Bartsch
Braunschweig. Der Künstler Malte Bartsch erhält das New York-Stipendium 2020. Die gemeinsam vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung vergebene Förderung ermöglicht dem Künstler einen Jahresaufenthalt in der US-Metropole, wie das Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur in einer Pressemeldung mitteilte.

„Künstlerisches Schaffen lebt von neuen Anregungen. Mit dem New York-Stipendium unterstützen wir herausragende junge Künstlerinnen und Künstler aus Niedersachsen bei ihrer Entwicklung“, so der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler. „Ich wünsche Malte Bartsch einen interessanten Aufenthalt in New York mit spannenden Begegnungen und neuen Projekten.“
Dr. Johannes Janssen, Direktor der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass die Jury Malte Bartsch als nächsten New York-Stipendiaten ausgewählt hat. Ganz sicher wird auch ihm der Aufenthalt in der Metropole wichtige Impulse für sein weiteres künstlerisches Schaffen geben.“

Ergebnisorientierter Aufenthalt im Big Apple

Der zwölfmonatige Aufenthalt in New York beginnt am 1. Januar 2020. Die Förderung beinhaltet neben einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.500 Euro pauschalisierte Reise- und Transportkosten. Weiterhin werden dem Stipendiaten eine Wohnung und ein Atelier zur Verfügung gestellt. Das Stipendium ist an das „International Studio and Curatorial Program“ (ISCP) in New York angebunden. Im Anschluss an das Auslandsjahr werden Werke des Künstlers in einem niedersächsischen Kunstverein präsentiert.

Werke des Künstlers noch bis Mitte Juni zu sehen

Malte Bartsch ist in Braunschweig geboren und aufgewachsen. Nach einem Studium der Humangeografie und Ökonomie begann er 2009 sein Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig bei Bogomir Ecker. 2012 wechselte er an das Institut für Raumexperimente (IFREX) in die Klasse von Olafur Eliasson an die UDK Berlin. Er erlangte dort 2014 den Absolvententitel bei Olafur Eliasson und 2015 den Meisterschülertitel bei Manfred Pernice. Seine Einzelausstellung „Auto Modus 2“ in der Städtischen Galerie Wolfsburg ist noch bis zum 16. Juni zu sehen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24