Räder mit Alufelgen von drei Autos gestohlen

23. April 2019
Die Fahrzeuge wurden auf Betonsteinen aufgebockt. Symbolfoto: Archiv
Wolfsburg. Erneut schlugen Diebe zwischen Sonntag und Montag in zwei Wolfsburger Stadtteilen zu und entwendeten die Räder von insgesamt drei Autos. In allen Fällen hatten es die Täter dabei auf hochwertige Alufelgen in 19-Zoll-Größe abgesehen, die jeweils an VW Modellen vom Typ Golf montiert waren. Dies berichtet die Polizei.

Zwei Taten ereigneten sich im Stadtteil Fallersleben. Hier schlugen die Unbekannten in der Franz-List-Straße und der Paul-Lincke-Straße zu. Die Fahrzeuge der Geschädigten seien jeweils auf einem Hausparkplatz abgestellt worden. Die Täter hätten die Zeit von Sonntag, 19 Uhr bis Montag, 8:40 Uhr genutzt. Bei der Tatbegehung wurden die Autos jeweils auf Betonpflastersteinen aufgebockt. Anschließend hätten die Täter die Radbolzen lösen, entfernen und dann die hochwertigen Aluminiumfelgen mit Bereifung demontieren können. Mit ihrer Beute hätten sie im Anschluss unerkannt entkommen können.

2.500 Euro pro Tat

Ein weiterer Fall nach dem gleichen Muster sei im Stadtteil Hageberg West, in der Wuppertaler Straße geschehen. Auch hier wurde ein auf einem Parkplatz abgestellter VW Golf zuerst auf Pflastersteinen aufgebockt und anschließend alle vier Räder demontiert und entwendet. Die Polizei rechne pro Tat mit einer Schadenshöhe von 2.500 Euro.

Die Täter dürften zum Abtransport der Beute mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fahrzeug genutzt haben. Aus diesem Grund bittet die Polizei Wolfsburg, dass sich Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Tatorte bemerkt haben, mit der Wache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361-46460 in Verbindung setzen.

Lesen Sie auch:

Räderdiebe schlagen wieder zu: Reifen von acht Autos gestohlen

Die Serie nimmt kein Ende: Räderdiebe machen Wolfsburg unsicher

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24