Räderdiebe schlugen wieder zu: Inzwischen über 130 Fälle

15. März 2019 von
Vor allem Räder von hochwertigen Autos sind betroffen. Symbolfoto: pixabay
Wolfsburg. Wieder haben Räderdiebe zugeschlagen. Diesmal erwischte es einen grauen VW Touareg und einen schwarzen VW Golf. Beide Fahrzeuge standen in der Tiefgarage einer Mehrparteienwohnanlage in der Straße Auf der Sonnenwiese. Das berichte die Polizei. Auf Anfrage wird mitgeteilt, dass es inzwischen über 130 Fälle dieser Art seit 2017 gibt.

Die aktuelle Tat ereignete sich zwischen Donnerstagabend, 20.15 Uhr, und Freitagmorgen, 7 Uhr. Auch diesmal gelangten die Täter auf noch zu klärende Art und Weise in die Tiefgarage. Hier lösten sie die Radmuttern der betroffenen Fahrzeuge, bockten sie auf Pflastersteine auf und entwendeten die Räder. Auch in diesem Falle dürften die Täter mit einem Fahrzeug unterwegs gewesen sein, um ihre Beute abtransportieren zu können. Der Schaden, den die Täter diesmal durch den Diebstahl der acht Räder anrichteten dürfte sich auf mindestens 5.000 Euro belaufen.

Vor allem hochwertige Auto-Typen betroffen

Da es sich inzwischen um über 130 Fälle seit 2017 handele und jedes Mal etwa 2.500 Euro Schaden entstehe, komme da eine recht große Summe zusammen, betont Polizeisprecher Thomas Figge im Gespräch mit regionalHeute.de. Da es sich zumeist um hochwertige Auto-Typen handele, die betroffen sind, gehe man vom Wiederverkauf als Motiv der Täter aus.

Aktionsgebiet hat sich verlagert

Das Aktionsgebiet der Täter habe sich verlagert. Waren es zunächst öffentliche Parkplätze, häufen sich in jüngster Zeit die Diebstähle von Komplett-Radsätzen aus Tiefgaragen. Wie Figge betont, sei dies nicht ohne Risiko für die Täter. Vor allem die Frage „Wie kommen die Täter rein“ sei ein Ermittlungsansatz. Zudem hoffe man verstäkrt auf Zeugen.

Die Polizei bittet die Bevölkerung daher um besondere Aufmerksamkeit in diesen Bereichen. „Möglicherweise nutzen die Täter die Gelegenheit bei ein- oder ausfahrenden Fahrzeugen in die Tiefgaragen zu gelangen. Bei Auffälligkeiten informieren sie bitte sofort die Polizei, auch über Notruf“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Beamten bitten Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich bei den Ermittlern des 2. Fachkommissariats in der Heßlinger Straße zu melden. Telefon: 05361/4646-0.

Regional aktive Täter

Wie Thomas Figge gegenüber unserer Online-Zeitung betont, gehe man von regional aktiven Tätern aus. Die Anfang März in Helmstedt auf frischer Tat erwischten Täter (regionalHeute.de berichtete) haben vermutlich nichts mit der Serie in Wolfsburg zu tun. „Das ist eher unwahrscheinlich“, so Figge.

Lesen Sie auch:

Alle Räder eines VW UP geklaut

Die Serie nimmt kein Ende: Räderdiebe machen Wolfsburg unsicher

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24