Sperrmüll geriet in Brand: Haus musste evakuiert werden

8. März 2019
Da ein Übergreifen auf das Wohnhaus nicht auszuschließen war, musste die Feuerwehr das Haus evakuieren. Fotos: Feuerwehr Vorsfelde
Vorsfelde. Am Donnerstagabend um 22:25 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde um Ortsbrandmeister Markus Büttner in die Meinstraße gerufen. Dort sollte Sperrmüll zwischen zwei Häuser brennen. Dies berichtet die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde.

Als das erste Fahrzeug vor Ort eingetroffen sei, hätte die Meldung auch bestätigt werden können. Umgehend sei mit dem Löschen des Abfalles begonnen und parallel wurde mit der Evakuierung des Hauses angefangen worden, da nicht auszuschließen war, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreifen konnte, so der Ortsbrandmeister. Durch das schnelle Eingreifen hätte dieses jedoch verhindert werden können. Dennoch sei durch ein geöffnetes Fenster oberhalb der Brandstelle Rauch in das Haus gelangt, und die Wohnung musste im Anschluss gelüftet werden.

Da die Rauchentwicklung zwischen den Häusern sehr stark war, hätten die Kameraden unter schweren Atemschutz das Feuer löschen müssen. Um an alle Glutnetser heran zu kommen, musste der Stapel auseinander gezogen werden. Die Polizei Wolfsburg war vor Ort und wir die Ermittlungen übernehmen, wie es zum Brandausbruch kommen konnte. Die Feuerwehr Vorsfelde war eine Stunde 20 Kameraden und dem Löschzug im Einsatz. Die Obere Meinstraße wurde bei den Löscharbeiten voll gesperrt.

 

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24