Stadt lädt zum Holocaust-Gedenktag ein

14. Januar 2019
Symbolfoto: Pixabay
Wolfsburg. Bereits zum dritten Mal lädt die Stadt Wolfsburg am 24. Januar zum Holocaust-Gedenktag ein. Darüber informiert die Stadt in einer Pressemitteilung.

Aus Anlass des 74. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz und des Internationalen Gedenktages für die Opfer des Holocaust am 27. Januar wird es in Kooperation mit dem Internationalen Auschwitz Komitee sowie dem Hallenbad – Kultur am Schachtweg, dem Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft und dem Verein zur Förderung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz einen künstlerischen Abend des Gedenkens geben.
Ab 18 Uhr informieren im Foyer des Hallenbads Wolfsburger Initiativen über ihre Aktivitäten des Gedenkens. Ab 19 Uhr beinhaltet der künstlerische Abend unter anderem eine Szenische Lesung von Schauspielerin Heide Simon und einen Auftritt des Tanzenden Theaters zu Erich Kästerns Gedicht „Primaner in Uniform“. Musikalisch wird der Abend durch Sarah Nonnenmacher und Goran Stevanovic begleitet.

Zu einer Zeit, in der europaweit Umfragen vermelden, dass die Kenntnisse zur Geschichte des Holocaust besonders bei jungen Menschen abnehmen und in vielen europäischen Gesellschaften antisemitistischer Hass und rechtsextreme Wutgesänge vermehrt aufflammen, ist der Holocaust-Gedenktag nicht nur ein Tag der Erinnerung, sondern auch ein Tag der Mahnung und Verantwortung zu einer klaren Stellungnahme gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24