Städtische Galerie zeigt neue Ausstellung

18. April 2018
Christof Mascher. Foto: Stadt Wolfsburg
Wolfsburg. Die Ausstellung Christof Mascher "Spin a Rainbow" Stipendiat "Abdruck" der Braunschweigischen Stiftung und der Städtischen Galerie Wolfsburg wird am Freitag, 20. April um 18 Uhr im Schloss Wolfsburg eröffnet und ist bis zum 10. Juni in den Räumen der Städtischen Galerie zu sehen.

Während des Werkstattstipendiums „Abdruck“ in Kooperation mit der Braunschweigischen Stiftung hat Christof Mascher (*1979 Hannover) in der Druckwerkstatt von Schloss Wolfsburg insbesondere mit dem Flachdruckverfahren der Lithografie experimentell gearbeitet.
Christof Mascher arbeitet bevorzugt mit ihm unbekannten Techniken und im Idealfall liefern die dabei gewonnenen Erkenntnisse neue Impulse für seine Malerei. So hat er vor dem Stipendium in der Druckwerkstatt begonnen, Wandteppiche (Gobelins) von Hand zu fertigen. Die damit verbundene Entschleunigung führte zwangsläufig zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Inhalt des Bildes, aber auch mit formalen Aspekten. Vereinzelt haben Muster und Formen aus diesen Teppichen den Weg in die Drucke gefunden, weshalb sie sich in der Ausstellung wiederfinden. Durch das Experimentieren mit der Druckpresse wurden auch Papier-Reliefs geschaffen, die den Druckgrafiken eine subtile Räumlichkeit und Struktur verleihen. Diese Formen dienen allerdings eher als Transportmittel für narrative Bildfindungen, so dass sich die Inhaltlichen Bezüge sowohl während des Entstehungsprozesses wie auch im Dialog mit den Betrachtenden bilden und verdichten.

Entstanden sind farbintensive Werke, die den drucktechnischen Prozess sichtbar machen und die Besonderheit des Medium offenlegen: Dünne Farbschichten und subtile Farbübergänge wechseln sich mit Farbverdichtungen und gestischer Setzung ab. Konturen werden verwischt und zugleich modellhafte Strukturen offengehalten. Ein beständiger Wechsel aus flüchtigen Traumsequenzen und Bildelementen der Popkultur eröffnet ein weites Feld der Assoziationen und Anspielungen ohne eindeutige Zuschreibungen zuzulassen. Die präzise gesetzten Störfaktoren irritieren und garantieren, dass die Werke Maschers niemals im Süßlichen verharren, sondern zugleich immer auch etwas Beklemmendes und Beunruhigendes ausstrahlen.
Die Förderung von jungen Künstlern und Künstlerinnen, auch im regionalen Verbund, ist ein wichtiger Baustein der Städtischen Galerie Wolfsburg und so wurde im Jahr 2015 erstmals und in Kooperation mit der Braunschweigischen Stiftung das Druckwerkstattstipendium „Abdruck“ ins Leben gerufen. Denn mit der im Schloss angesiedelten Druckwerkstatt verfügt die Städtische Galerie Wolfsburg, als Museum für Gegenwartskunst, zusätzlich über einen einmaligen Ort zeitgenössischer Kunstproduktion. Seit über 50 Jahren bietet die Werkstatt Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit des künstlerischen Experiments, der Aneignung von Wissen und des Austauschs zwischen Kunstschaffenden und der Bevölkerung.

Der Maler Christof Mascher (*1979 in Hannover) besuchte zunächst die Fachhochschule Hannover und wechselte später zur Hochschule nach Braunschweig, wo er bei Walter Dahn studierte und dessen Meisterschüler war. Mit dem Stipendium „Abdruck“ hatte er nun im Schloss Wolfsburg die Gelegenheit, sich einem ganz neuen Medium zuzuwenden, der Druckgrafik.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen