Steigendes Defizit? Auch FDP thematisiert Flughafen im Rat

8. November 2018
Droht der Status eines Verkehrsflughafens verloren zu gehen? Symbolfoto: Robert Braumann
Wolfsburg/Waggum. Ein mögliches steigendes Defizit der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH wird derzeit sowohl in Braunschweig als auch in Wolfsburg diskutiert. Wie die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wolfsburg mitteilt, will die Partei das Thema auch in der kommenden Ratssitzung thematisieren.

Die FDP möchte von der Verwaltung wissen, wie viele Starts und Landungen der Forschungsflughafen in Waggum im Jahr
2017 hatte und wie viele Flugzeuge im selben Jahr aufgrund ihrer Größe nicht auf der alten Fläche (vor der Verlängerung) hätten landen können.

„Einem aktuellen Gutachten zufolge würden die aktuellen Zuschüsse nicht ausreichen, um den Verkehrsflughafen zukunftsfähig zu betreiben. Der gravierendste Schritt wäre demnach eine Rückstufung vom Status eines Verkehrsflughafens auf einen Sonderlandeplatz/Werksflughafen. Auf diesem wären dann nur noch VW-Werksflüge sowie Forschungsflüge möglich“, heißt es in der Begründung der Anfrage. „Der Forschungsflughafen entwickele sich jedoch, nach Aussage des Pressesprechers der Stadt Braunschweig, zum Standort eines nationalen Spitzenclusters für Luft- und Raumfahrt sowie Flughafen- und Verkehrstechnik“, so die FDP weiter.

Lesen Sie auch:

Politik fordert mehr Transparenz bei Flughafenausbau

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen