Streit am Nordkopf eskaliert: Mann mit Messer im Gesicht verletzt

18. April 2019
Symbolfoto: Archiv
Wolfsburg. Am Donnerstagnachmittag gerieten gegen 17:05 auf dem Sarah-Frenkel-Platz ein 42 Jahre alter Mann aus Algerien und ein 29 Jahre alter Mann aus Mali aneinander. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung fügte der 42-Jährige dem 29-Jährigen mit einem Klappmesser im Gesicht Verletzungen zu.

Zeugen hatten die Auseinandersetzung beobachtet und die Polizei alarmiert. Diese war wenige Minuten später mit zahlreichen Kräften vor Ort und hatte die Lage binnen Sekunden unter Kontrolle. Nach einem Zeugenhinweis konnte durch die Beamten die mutmaßliche Tatwaffe in einem nahegelegenen Papierkorb aufgefunden und sichergestellt werden. Das 29 Jahre alte Opfer wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend zur weiteren Untersuchung in das Wolfsburger Klinikum gebracht. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen der Wache der PI Wolfsburg zugeführt. Er musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Hintergründe zu dieser Auseinandersetzung sind derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Der Nordkopf als Kriminalitätsschwerpunkt

Bereits am Abend des 5. September 2018 hatte die Polizei eine Razzia rund um den Bereich des Nordkopfes durchgeführt. Hintergrund war, dass sich der Nordkopf zunehmend zu einem Kriminalitätsschwerpunkt entwickelt hatte. Diesem Trend konnte die Polizei mit ihrer Razzia und der darauf folgenden starken Präsenz verbunden mit Kontrollmaßnahmen Einhalt gebieten.

Polizeisprecher Thomas Figge: „Die Polizei wird in den nächsten Tagen wieder vermehrt am Nordkopf Präsenz zeigen und Personenkontrollen durchführen. Wir werden hier keinen Bereich dulden, indem Gewalttaten oder Delikte im Drogen- oder Eigentumsbereich sich breit machen.“

Lesen Sie auch:

Großrazzia in der Innenstadt – Polizei nennt weitere Details

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24