Trickbetrug: Dieser Schaden entsteht in der Region

29. November 2018 von
Die Schadenssumme, die 2017 durch Trickbetrug an der Haustür oder am Telefon entstand, knackt die Millionengrenze. Symbolfoto: Anke Donner; Alexander Panknin; pixabay
Region. Vermehrt geben sich Täter in unser Region als "falsche Polizisten" aus oder versuchen mit dem Enkeltrick an Geld zu kommen. Landesweit entstand dadurch ein Schaden von 4 Millionen Euro für die Betroffenen. regionalHeute.de hat nachgefragt, welchen Schaden unsere Region davontrug.

Wie Stefan Weinmeister, Pressesprecher der Polizeiinspektion Braunschweig, gegenüber regionalHeute.de mitteilte, fasst die Polizei Trickbetrug unter drei Straftatschlüsseln zusammen. Durch den Enkeltrick entstand 2017 in der Löwenstadt eine erfasste Schadenssumme von 200.000 Euro. Gaben sich Betrüger als „falsche Polizisten“ aus, nahmen sie 2017 141.000 Euro von ihren Opfern. Insgesamt kam es zu 110 Taten im Bereich Trickbetrug.

Nur ein Bruchteil der Versuche enden erfolgreich

Thorsten Ehlers, Pressesprecher der Polizeidirektion Braunschweig, gab auf Anfrage von regionalHeute.de die Schadensummen bekannt, die 2017 in unser gesamten Region entstanden. Demnach wurden im Phänomenbereich Enkeltrick insgesamt 261 Taten polizeilich erfasst, von denen allerdings „nur“ 24 vollendet wurden. Bei den restlichen Taten blieb es beim Versuch des Betruges. Die Schadenssumme beläuft sich 2017 auf 457.911 Euro. 105 Mal kam es im vergangenen Jahr zu dem Fall, dass „falsche Polizisten“ an Geld kommen wollten. Nur in 27 Fällen vollendeten die Täter ihr vorhaben. Trotzdem entstand ein Schaden von 260.340 Euro.

Kumuliert entstand in unser Region durch Trickbetrug demnach 2017 ein Schaden von über einer Million Euro, was einem Viertel der landesweiten Schadenssume entspricht.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Achtung Enkeltrick: Falsche Verwandte rufen wieder an

Mittlerweile über 100 Anrufe: Falsche Polizisten weiter aktiv

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24