VW-Protest: Aktivisten legen Schiffs- und Zugverkehr lahm

13. August 2019 von
Die Umweltaktivisten haben Banner an der Brücke befestigt. Fotos/Video: aktuell24/BM
Wolfsburg. Umweltaktivisten haben am heutigen Dienstag einen Autozug aus dem VW-Werk gestoppt. Der Güterzug wurde auf einer Brücke über den Mittellandkanal in Wolfsburg-Sandkamp blockiert. Derzeit sind sowohl der Zug- als auch der Schiffsverkehr lahm gelegt.

Bei der Aktion soll es sich um einen Protest zum Thema Verkehrswende handeln. Einige Aktivisten, die nach Medieninformationen aus dem gesamten Bundesgebiet kommen, sollen sich an Bahngleisen festgekettet haben, andere seilen sich von Brücke ab. Außerdem haben die Aktivisten Banner mit ihrer Botschaft an der Brücke und der Bahn befestigt.

Nach Informationen aus den Sozialen Medien solle es von den Aktivisten, denen es hauptsächlich um das Thema Verkehrswende geht, auch eine Aktion im Eingangsbereich der Autostadt geben. Auf Twitter sind Fotos zu sehen, auf denen Personen auf der Weltkugel im Foyer sitzen. „Ich hab auch gesehen, dass in den sozialen Medien Fotos gepostet wurden sind. Offensichtlich sind sie vorher da gewesen. Eine Aktion selbst ist uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Die Polizei selbst habe Kontakt zu den Aktivisten aufgenommen. Die Lage sei jedoch weitestgehend entspannt, da keine Gefährdung vorliegt.

Derzeit regelt die Polizei den Verkehr an der Zufahrt zum VW-Werk, denn dort sei die Ampelanlage auf rot geschaltet worden.

Aktualisiert, 17:20 Uhr:

Ein Großaufgebot von Polizei ist vor Ort und holt die Aktivisten teilweise von der Brücke runter. Auch ein Gefangenenbus ist vor Ort, zu dem die Aktivisten hingetragen und entsprechend dort hineingebracht werden.

Aktualisiert, 18:50 Uhr: 

Die Polizisten haben die Blockade aufgelöst. Die Aktivisten wurden abgeführt.

 

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24