VW: Zusagen für Zukunftsarbeitsplätze in Wolfsburg gefordert

15. März 2019
Volkswagen hatte in dieser Woche den Abbau von Stellen in Wolfsburg angekündigt. Archivfoto: regionalHeute.de
Wolfsburg. Zur aktuellen Situation bei Volkswagen erreichte uns eine Pressemitteilung des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh. Er fordert vom Vorstand unter anderem deutlich mehr Zusagen für Zukunftsarbeitsplätze am Standort Wolfsburg.

Bernd Osterloh. Foto: Volkswagen

„Ehe der Betriebsrat in Gespräche mit dem Vorstand einsteigt, wollen wir Antworten auf unsere Fragen hören: Milliardenverluste durch WLTP, gefährdete Fahrzeuganläufe, Werksneubau trotz unausgelasteter Fabriken, Wirksamkeit des Managements in der Technischen Entwicklung, und die generelle Zusammenarbeit der Stakeholder bei Volkswagen. Erst wenn diese Fragen zu unserer Zufriedenheit geklärt werden, sind wir zu Gesprächen mit dem Management über die Auswirkungen der Digitalisierung bereit. Ich sage aber schon jetzt: Wir wollen nicht nur Kolleginnen und Kollegen in die Altersteilzeit verabschieden, wir wollen auch deutlich mehr Zusagen für Zukunftsarbeitsplätze. Und diese Zukunftsarbeitsplätze entstehen nicht irgendwo in der Welt, sondern in der VW-Heimat.“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24