Wohnungsbrand an Neujahr – Fahrlässigkeit war die Ursache

11. Januar 2019 von
Symbolfoto: Frederick Becker
Wolfsburg. Am Neujahrstag war es im Bartenslebenring zu einem Wohnungsbrand gekommen, bei dem ein 59-Jähriger von seinem Nachbarn gerettet wurde. Als Brandursache teilt die Polizei am heutigen Freitag "fahrlässiges Handeln" mit.

Die Ermittler hätten am Donnerstagnachmittag mit einem Brandsachverständigen die brandbetroffene Wohnung aufgesucht. Danach sei der Sachverständige zu dem Ergebnis gekommen, dass ein technischer Defekt als Brandursache auszuschließen und fahrlässiges Handeln ursächlich sei.

Die Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Straße Bartenslebenring war am Neujahrstag gegen 11.45 Uhr in Brand geraten. Wie Pressesprecher Thomas Figge auf Anfrage mitteilt, sei der Nachbar durch den Rauchmelder auf den Brand aufmerksam geworden und habe den unter ihm wohnenden 59-Jährigen aus der Wohnung geholt. Beide seien wegen einer leichten Rauchgasvergiftung vorsichtshalber im Klinikum behandelt worden.

Die Wohnung sei unbewohnbar, eine Schadenshöhe noch nicht bekannt. Ein Gebäudeschaden liege aber nicht vor, so Figge. Um effektiv arbeiten zu können, hatte die Feuerwehr Teile der Einrichtung aus der Wohnung tragen müssen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24