Wolfsburger EnergieAgentur berät Immobilienbesitzer

28. Februar 2019
Symbolfoto: Pixabay
Wolfsburg. Immobilienbesitzern stehen auch 2019 viele Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Wer sein Gebäude energetisch effizienter sanieren, Eigentum bauen oder kaufen möchte, sollte sich über die Vielzahl attraktiver Fördermittel beraten lassen. Die KfW-Bank und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz Bafa, bieten die Förderprogramme für Privatpersonen an, so die Stadt Wolfsburg.

In jedem Falle gelte: Erst der Antrag, dann die Maßnahme. Die Beraterinnen der Wolfsburger EnergieAgentur informieren im Kundenzentrum des Wolfsburger Nordkopf Towers (WNT) in einem persönlichen und kostenfreien Beratungsgespräch über den Weg zu den Fördermitteln und deren Kombinationsmöglichkeiten. Dabei sei es interessant zu wissen, dass die Förderhöhen für energetische Sanierungsmaßnahmen vom sogenannten KfW-Effizienzhausstandard abhängig seien. Je energieeffizienter das Gebäude nach Abschluss der Maßnahme, desto höher die Fördergelder.

Neutrale Beratung

Nicht nur beim Neubau, sondern auch bei energetischen Sanierungsmaßnahmen sei es grundsätzlich empfehlenswert Expertenrat einzuholen. Bei einer Förderung durch die KfW müsse bereits zu Beginn der Planungen ein unabhängiger Energieberater einbezogen werden. Dieser unterstütze bei der Antragstellung und begleite die Umsetzung der Maßnahme bis zur Fertigstellung unter Berücksichtigung der vom Fördermittelgeber vorgeschriebenen technischen Mindestanforderungen. Die Kosten für den Energieberater könnten zusätzlich bezuschusst werden. Auch das Baukindergeld gehöre seit Neuestem zum Förderangebot der KfW.

„Wir sind froh, dass wir mit der EnergieAgentur seit nunmehr zehn Jahren eine neutrale und unabhängige Beratung für Wolfsburger Bürgerinnen und Bürger anbieten können. In dem Beratungsangebot sehe ich eine wichtige Voraussetzung für eine breite Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger an den Klimaschutzzielen der Stadt“, so Dr. Horst Farny, Leiter der städtischen Umweltabteilung. Aber nicht nur große Investitionen werden gefördert. Auch, wer seine Heizung durch den Einbau hocheffizienter Umwälzpumpen optimiert, kann nach Abschluss der Maßnahme einen Zuschuss vom Bafa erhalten. Das Bafa fördere außerdem die Kosten für eine Energieberatung und die Erzeugung von Wärme und Strom aus erneuerbaren Energien, zum Beispiel Pelletheizungen oder Solarthermieanlagen zur Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24