Wolfsburger verursacht Unfall mit Reisebus und wird schwer verletzt

11. August 2019
Die B 191 wurde im Bereich der Unfallörtlichkeit zeitweise vollgesperrt. Foto: Polizei Celle
Eschede. Am heutigen Sonntagmorgen, 9:51 Uhr, kam es innerhalb der Ortschaft Weyhausen an der B 191 im Landkreis Celle zu einem schweren Verkehrsunfall mit Beteiligung von zwei Kraftfahrzeugen und einem Reisebus. Wie die Polizei Celle berichtet wurde der Unfall durch einen Fahrer aus unserer Region verursacht.

Ein 67-jähriger Wolfsburger kam mit seinem Renault Laguna aus Richtung der Ortschaft Hagen und missachtete das im Kreuzungsbereich befindliche Stoppschild. Mittig des Kreuzungsbereiches der B 191 kollidierte dieser dann mit einem von rechts kommenden und bevorrechtigten Dacia Logan.

Die 46-jährige Autofahrerin aus Frankreich befand sich zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern auf einer Urlaubsreise aus Breitenhees kommend in Fahrtrichtung Celle. Aufgrund der Aufprallenergie wurde das Fahrzeug des Wolfsburgers im Weiteren noch gegen ein im Kreuzungsbereich verkehrsbedingt stehenden, mit 49 Personen besetzten, polnischen Reisebus geschleudert.

Auch der Beifahrer im Dacia wurde schwer verletzt

Der 67-jährige Wolfsburger wurde durch den Unfall schwer verletzt und nach Erstversorgung ins Krankenhaus nach Celle gebracht. Am Auto entstand Totalschaden, die Schadenshöhe beträgt etwa 10.000 Euro. Die Fahrerin des Dacia Logan wurde leicht verletzt, ihr 41-jähriger Ehemann und Beifahrer wurde mit erlittenen Frakturen schwer verletzt dem AKH Celle zugeführt. Die im Fahrzeuginneren befindlichen Kinder blieben unverletzt. Am Dacia Logan entstand Totalschaden, die Schadenshöhe beträgt etwa 8.000 Euro.

Am polnischen Reisebus entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro, das Fahrzeug ist fahrbereit, Businsassen wurden durch das Verkehrsunfallgeschehen nicht verletzt.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24