Anzeige

Zunahme der Grippefälle: Infektionsmanagementteam eingerichtet

27. Februar 2018
Aktuell werden im Klinikum Wolfsburg zehn Patienten mit gesicherter diagnostizierter Grippe stationär behandelt. Symbolbild: Jan Weber
Anzeige

Wolfsburg. Wie den Bekanntmachungen des Robert Koch Instituts zu entnehmen ist, grassiert derzeit in Deutschland die Grippewelle. Auch im Klinikum Wolfsburg stellen sich vermehrt Patienten vor, bei denen die „echte Grippe“ diagnostiziert wurde. Aus diesem Grund wurde im Klinikum ein Infektionsmanagementteam zusammengerufen, welches sich nunmehr täglich trifft und die Fälle bespricht.

Anzeige

Aktuell werden im Klinikum Wolfsburg zehn Patienten mit gesicherter diagnostizierter Grippe stationär behandelt. Bei zwei Patienten steht noch ein Untersuchungsergebnis aus. Derzeit sind keine schweren Verläufe im Klinikum bekannt. Es musste aktuell keiner der Patienten auf einer Intensivstation behandelt werden.

Täglich stellen sich circa sieben neue Patienten in der Notfallaufnahme vor, bei denen der Verdacht auf eine Grippe geäußert wird. Sofern die Notwendigkeit einer stationären Behandlung besteht, werden diese Patienten isoliert. Dies geschieht zum Schutz anderer, gesunder Patienten. Aus diesem Grund werden nach Möglichkeit alle Patienten, bei denen der Verdacht auf eine Grippe besteht beziehungsweise bei denen die Grippe nachgewiesen wurde, nur noch auf einer Isolationsstation behandelt. Das Personal auf dieser Station wurde aufgestockt.

Das Klinikum ist sich seiner Verantwortung gegenüber allen Patienten bewusst und wird in den kommenden Tagen täglich neu entscheiden, ob gegebenenfalls geplante operative Eingriffe verschoben werden müssen. Die Patienten, die dies betrifft, werden durch das Klinikum informiert. Alle medizinisch notwendigen dringlichen Therapien und Eingriffe werden durchgeführt.

Hygieneregeln beachten

Weiterhin hat das Klinikum Wolfsburg/Infektionsmanagementteam eine große Bitte an alle Angehörigen. „Bitte beachten Sie besonders die Hygieneregeln und nutzen Sie bei Ihrem Aufenthalt im Klinikum die Möglichkeiten der Händedesinfektion. Bitte besuchen Sie Ihre Angehörigen nicht, wenn Sie selbst erkrankt sind oder bei Ihnen Krankheitssymptome aufgetreten sind. Nur so kann der Verbreitung der Grippeviren Einhalt geboten werden. Informieren Sie sich bei dem Stationspersonal, ob Sie bei dem Besuch Ihrer Angehörigen bestimmte zusätzliche Hygienemaßnahmen, wie zum Beispiel das Tragen eines Mundschutzes, einhalten müssen.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfsburg@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen